1. NRW
  2. Wuppertal

Ein Tag in Wuppertal: Am Freitag sind Filmaufnahmen gefragt

Ein Tag in Wuppertal: Am Freitag sind Filmaufnahmen gefragt

Aus dem gesammelten Material entsteht ein Film.

Wuppertal. Das Medienprojekt Wuppertal braucht für ihre neuste Filmidee die Hilfe eines jeden Wuppertalers. Einen Tag lang, nämlich am 29. Juni, soll das ganz normale Leben in der Stadt gefilmt werden: Vom Aufstehen bis ins Bett gehen, Alltag oder etwas Besonderes. Am Ende wird aus dem gesammelten Material ein Film zusammengeschnitten, der am 27. Oktober im Mirker Bahnhof präsentiert wird.

Die Teilnehmer können für ihre Aufnahmen Foto- und Videokameras sowie das Handy nutzen oder sich Kameras beim Medienprojekt ausleihen. Das Material kann von 15 Sekunden bis zu zwei Stunden lang sein. Es sollte persönlich sein und viele Blickwinkel beinhalten. Neben Alltagsthemen gibt es auch das Sonderthema „Was ich liebe, was ich hasse“, das herangezogen werden kann. Einige Regeln sind zu beachten: Die Kamera und der Ton sollten auf höchste Qualität eingestellt sein. Auf Schwenks und Zooms sollte man verzichten. Es sind alle technischen Formate möglich, die Aufnahmen sollten allerdings nicht bearbeitet werden. Teilnehmen kann jeder, das gefilmte Material sollte beim Medienprojekt Wuppertal, Hofaue 59, zwischen dem 30. Juni und 30. Juli abgegeben werden.

Eine vorherige Anmeldung ist notwendig unter Telefon 563 26 47, im Internet oder per E-Mail unter: info@medienprojekt-wuppertal.de

www.filmdeinfilm.de