Rex-Film der Woche: Ein Spiel mit nicht erwarteten Wendungen

Rex-Film der Woche : Ein Spiel mit nicht erwarteten Wendungen

Das Rex-Kino zeigt „Die Verführten“ mit Nicole Kidman.

Wuppertal. Mit dem ersten Thriller ihrer Karriere kehrt Regisseurin und Oscar-Gewinnerin Sofia Coppola (Lost in Translation, The Bling Ring) zurück auf die große Leinwand. Ihre Adaption des Romans „The Beguiled“ von Thomas Cullinan spielt in einer Mädchenschule im Jahr 1864, die während des tobenden Bürgerkriegs eine sichere Zuflucht vor den Schrecken der Außenwelt bietet.

Allein unter Frauen zu sein, davon träumt manch ein Mann. Doch dass die ersehnte und ungeteilte Aufmerksamkeit auch schnell zum Alptraum werden kann, davon erzählt nun Sofia Coppola in ihrem Drama „Die Verführten“, stark besetzt mit Colin Farrell, Oscar-Gewinnerin Nicole Kidman, Kirsten Dunst und Elle Fanning.

Als in unmittelbarer Nähe der Schule ein schwer verletzte Soldat entdeckt und zur Pflege in die Schule gebracht wird, gerät das geregelte Leben der Frauen aus den Fugen. Er gehört zwar zu den verfeindeten Nordstaaten, doch die Schulleiterin Martha Farnsworth (Kidman) und die Lehrerin Edwina Dabney (Dunst) verstecken ihn vor den Truppen des Südens und pflegen ihn. Schon nach kurzer Zeit erliegen die Frauen dem Charme des Soldaten — Eifersucht und Intrigen vergiften zunehmend das Zusammenleben. Es beginnt ein erotisch aufgeladenes Spiel mit unerwarteten Wendungen, das Opfer auf beiden Seiten fordert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung