Ein Reiseführer für Asterix durchs Alte Rom

Ein Reiseführer für Asterix durchs Alte Rom

Karl-Wilhelm Weeber gibt Ausflugstipps – auch für Touristen aus dem Jahre 200.

Es ist an der Zeit, mit einem großen historischen Irrtum aufzuräumen: Asterix und Obelix waren nicht die ersten, längst nicht die einzigen und vor allem nicht die letzten Touristen im antiken Rom. Ein Vorurteil, mit dem der Wuppertaler Buchautor, Leiter des Elberfelder Wilhelm-Dörp-feld-Gymnasiums und leidenschaftliche Lateiner Karl-Wilhelm Weeber in seinem jüngsten Werk endgültig aufräumt.

"Ganz Rom in sieben Tagen - ein Zeitreiseführer in die Antike" heißt das kompakte Taschenbuch, das nicht viel schwerer als ein Paar Sandalen ist und sich somit bestens als Wegbegleiter für jeden Reisenden eignet. Um Missverständnissen vorzubeugen: Es handelt sich selbstverständlich um Reisende in der Mitte des zweiten Jahrhunderts nach Christus.

Zu dieser Zeit war Rom Zentrum eines Imperiums, weiter entwickelt als die meisten anderen Siedlungen der bekannten Welt und außerdem: Touristenmagnet. Tausende drängten in die urbs aeterna, die ewige Stadt, um die Thermen, die Foren oder das heute als Colosseum bekannte Flavische Amphitheater zu besuchen und unter Umständen einen Blick auf den gerade regierenden römischen Kaiser zu erhaschen.

Alles, was den Touristen der Antike damals fehlte, war ein ausführlicher Baedeker. Den liefert Karl-Wilhelm Weeber nun nach. In 14 Spaziergängen für sieben Tage streift er durch Jupiters irdischen Wohnsitz, lädt in Therme und Tempel ein und hat natürlich auch die touristischen Highlights wie die Arena der Gladiatoren mit auf dem Programm. Es geht durch die Armenviertel, zu den Aquädukten und aufs Marsfeld. Das Ganze ist ausführlich beschrieben und mit Kartenmaterial angereichert.

Natürlich dürfen Weebers Geheimtipps nicht fehlen. Sehr hilfreich sind da die Shopping-Empfehlungen.

Kleine Leseprobe: "Ein Bummel über die Via Sacra kann teuer werden. Andererseits: Wo haben Sie eine solche Auswahl an Schmuck aller Art wie hier? Und natürlich finden Sie auch Stücke, die nicht so ins Geld gehen - die Juweliere haben alle Preisklassen im Angebot. Fragen Sie nach - und zahlen Sie nicht jeden Preis. Die Konkurrenzsituation sorgt dafür, dass die Händler durchaus mit sich reden lassen."

Wen das nun an moderne Reiseführer erinnert, der erkennt schnell: Weebers Zeitreiseführer ist selbstverständlich auch etwas für heutige Zeitgenossen und ein Muss für alle Rom-Liebhaber.

Buchinfo: Karl-Wilhelm Weeber, "Ganz Rom in 7 Tagen - ein Zeitreiseführer in die Antike", Primus Verlag, 176 Seiten,16,90 Euro (auch als CD zu haben).