1. NRW
  2. Wuppertal

Ein Lichtblick für die Schulentwicklung in Wuppertal

Siebte Gesamtschule : Ein Lichtblick für die Schulentwicklung

Die Nachricht, dass das Art-Hotel doch der Standort der siebten Gesamtschule in Wuppertal werden könnte, kommt wie gerufen. Und sie kommt gerade noch rechtzeitig.

An zwei großen Brocken knabbert die Stadt in der Schulentwicklung gerade: Wie die Sanierung zweier maroder Schulgebäude organisieren, da es Probleme mit dem Ausweichquartier gibt? Und wohin mit der dringend benötigten siebten Gesamt­schule? Auch da war der ursprüngliche Plan erst einmal zerplatzt, keiner der Alternativ-Standorte war wirklich gut.

Deshalb ist die Nachricht, dass das Art-Hotel doch wieder Standort der Gesamt­schule werden könnte, wie ein Himmelsgeschenk. Alle Beteiligten hatten stets betont, wie gut dieser Standort für die Schüler und den Stadtteil wäre. Der Abbruch der Verhandlungen über den Gebäudekauf war daher eine große Enttäuschung.

Es ist nicht klar, was genau die veränderte Situation herbeigeführt hat. Vielleicht sind diese Pandemie-Zeiten für ein neues Hotel nicht günstig. Vielleicht hat die Stadt gemerkt, dass auch die Alternativen zum Standort Art-Hotel viel Geld kosten werden. Die neue Entwicklung kommt gerade rechtzeitig, bevor Investitionen in aufwändige Planungen beschlossen werden müssten.

Wenn der Kauf jetzt gelingt, wäre das jedenfalls ein Lichtblick für die aktuell schwierige Schulentwicklung der Stadt. Von einer ebenso glücklichen Wendung in Sachen Ausweichquartier kann man jedoch wohl nur träumen.