Ein gemütlicher Italiener für Wuppertal

Ein gemütlicher Italiener für Wuppertal

Restaurant L’Osteria an der Herzogstraße serviert ab heute Pizzen und Nudelgerichte.

Zentrum. Ab heute gibt es für Pizzafreunde eine weitere Anlaufstelle in der Elberfelder Innenstadt: An der Herzogstraße / Ecke Erholungstraße eröffnet eine Filiale der Systemgastronomiekette „L’Osteria“.

Holz und andere Naturmaterialien haben den einstigen Drogeriemarkt in einen Gastraum mit viel Atmosphäre verwandelt. Die Küche ist zentraler Ort, der sich vollständig öffnet. So können die Gäste sehen, wie die Köche den Teig in riesige Fladen verwandeln, Markenzeichen des Restaurants: 45 Zentimeter Durchmesser hat jede Pizza. „Italienisch gebacken“, betont Betreiber Thomas Wentz, das heißt: dünn. Allein der Teig aus acht Mehlsorten sei „eine Wissenschaft für sich“.

Wentz, der das Restaurant mit seiner Frau Janine betreibt, erklärt, dass ihnen das gemütliche Ambiente wichtig war: „Das ist ein spezielles Konzept für Wuppertal. Hier kuschelt sich alles ins Tal.“ Er lobt die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und die bereits guten Beziehungen zu den Nachbarn.

1,85 Millionen Euro hätten sie in den Standort investiert. Davon seien 100 000 Euro in die Ausbildung der 45 Mitarbeiter geflossen, die ein vierwöchiges Training hatten. 33 Festangestellte (davon 25 Vollzeit) und zwölf Aushilfen gehören zum Team. Alle seien „bis in die Haarspitzen motiviert“.

Ausbildung und Förderung der Mitarbeiter seien ihnen wichtig, betont Wentz. Er ist Geschäftsführer der L’Osteria Niederrhein GmbH, Wuppertal ist das dritte Lokal im Bezirk — noch vor Düsseldorf. Und die 85. L’Osteria insgesamt.

Erfunden haben das Konzept zwei Gastronomen, die in Nürnberg ein italienisches Restaurant übernahmen, an dem ihnen die quirlige Atmosphäre gefiel. Sie wollen mit Qualität bei Zutaten und Zubereitung punkten, trotzdem ein lockeres Ambiente bieten.

Das Hauptangebot sind Pizzen — Klassiker, aber auch speziellere Varianten sowie Salate und Nudelgerichte zu moderaten Preisen. An den 167 Sitzplätzen werden die Gäste bedient. Schnelligkeit sei dabei höchstes Gebot. Kinder dürfen an einem speziellen Tisch selbst Pizzateig ausrollen. Und im Sommer wird es 100 Plätze auf der Herzogstraße geben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung