1. NRW
  2. Wuppertal

Ein Chorleiter beim Casting

Ein Chorleiter beim Casting

Wie die Kurrende einen Nachfolger für ihren scheidenden musikalischen Leiter Martin Lehmann sucht.

Wuppertal. Nach sechs Jahren aufbauender und prägender Zeit durch ihren Musikalischen Leiter Martin Lehmann hat sich die Kurrende nun auf die Suche nach einem Nachfolger begeben. Lehmann wechselt zum 1. Januar 2012 zum weltberühmten Windsbacher Knabenchor. Beim Chorleiter-Casting haben sich aus knapp 20 Bewerbern drei Kirchenmusiker qualifizieren können. Kurrende-Vorsitzender Olaf Rosier erläutert: „Eine Checkliste gab es beim Auswahl-Kuratorium nicht. Vielmehr war der Gesamteindruck ausschlaggebend: Fachliche Eignung, also das A-Examen und Erfahrung in der Knabenchor-Leitung, standen obenan. Außerdem sollte der Bewerber in vielen Stilrichtungen zu Hause sein.“

Nun startete der Marathon der Probedirigate mit dem jüngsten der drei Kandidaten. Der gebürtige Dresdener Clemens Bosselmann (Jahrgang 1985) war fast zehn Jahre lang Mitglied des Dresdner Kreuzchores, der musikalischen Kaderschmiede, der auch Martin Lehmann entstammt. Er lebt in Freiburg und leitet nach dem Studium der Kirchenmusik, der Chorleitung und der Musiktheorie dort den deutsch-französischen Chor.

Keine Spur von Aufregung zeigt Bosselmann, der nach den aufmunternden Worten von Martin Lehmann — „Ich hoffe, dass Sie schnell einen Draht zu den Jungen finden können.“ —, nach Lockerungsübungen und dem Einsingen zielstrebig die Registerprobe Sopran angeht. Aufmerksam folgen die 23 Jungen seinen Anweisungen beim „Exsultate Deo“ von Scarlatti, beim Erlernen der Melodie eines niederländischen Weihnachtsliedes oder beim komplizierten „Jesus und die Krämer“ von Zoltan Kodaly. Immer wieder lobt er die Jungen, die mit reinen Sopranstimmen glänzen: „Das macht ihr ganz prima“ oder „Sehr gut, das lassen wir so.“

Er spart aber auch nicht mit Übungen zum Tempo, zur Dynamik oder zur Artikulation. Und bei den schwierigen Zählzeiten bei Kodaly singt er die „Störstellen“ des Tenors mit oder begleitet auf dem Klavier: „Keine Angst, den Einsatz gebe ich euch dann.“ Wichtige Stellen lässt Bosselmann in den Noten markieren. Die Jungen arbeiten konzentriert mit — fast hat man den Eindruck, dass erwachsene Profis am Werk sind. Und das ruhige, wache und engagierte Dirigat dürfte die Jungen beeindruckt haben. Ob sie auch ein Votum abgeben dürfen?