Verkehr Durch Wuppertal-Beyenburg könnten bald wieder Züge rollen

Wuppertal · Der Verein „Bergische Bahnen/Wupperschiene“ hat einen Antrag auf Anbindung ans offizielle Schienennetz gestellt.

Motor des Schienenbetriebs zwischen Radevormwald und Oberbarmen: der Vereinsvorsitzende Ulrich Grotstollen.

Motor des Schienenbetriebs zwischen Radevormwald und Oberbarmen: der Vereinsvorsitzende Ulrich Grotstollen.

Foto: Jürgen Moll

„Seien Sie vorsichtig“, warnt Ulrich Grotstollen und deutet auf die Holzschwellen der Gleise. „Die sind sehr rutschig.“ Es ist ein grauer, nasser Vormittag, doch der Charme des bergischen Örtchens Beyenburg ist trotzdem zu spüren. Alte Häuser mit Schieferverkleidung und die bewaldeten Hänge hinab zur Wupper wirken sogar an trüben Tagen reizvoll. Auch das ehemalige Bahnhofsgebäude erfreut mit seiner Urgroßväter-Architektur die Augen, und selbst die kleine Bahnmeisterei wirkt mit ihrer Fachwerk-Optik, als stamme sie aus dem Sortiment von Faller oder Piko.