1. NRW
  2. Wuppertal

DRK-Weihnachtsmarkt: Rund 5000 Gäste bei der 59. Auflage

DRK-Weihnachtsmarkt: Rund 5000 Gäste bei der 59. Auflage

Besucher erstmals mit Bratwürstchen, Glühwein und Waffeln im Freien empfangen. Auch im Innern mehr weihnachtliche Stimmung.

Wuppertal. Schon vor der Stadthalle sind die Gäste des 59. DRK-Weihnachtsmarktes stilecht von weihnachtlich geschmückten Buden empfangen worden. Durch die Ausweitung an die frische Luft konnten erstmals auch Bratwürstchen neben Glühwein und Waffeln verkauft werden, was bei den Besuchern gut ankam.

Auch drinnen hatte das Organisationsteam um Anneliese Füssel eine neue Aufstellung ausprobiert: Der Trödelmarkt befand sich nun im angrenzenden Offenbach-Saal, wodurch im großen Saal Platz für die Café-Tische entstand. „So verbreitet der Markt in der Halle mehr weihnachtliche Stimmung und die Gäste können die Darbietungen anschauen, während sie ihren Kaffee trinken“, lobte Reinhard Fliege, Kreisgeschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), die Neuerungen.

Viele Besucher tummelten sich an den Ständen und bewunderten die vielen, liebevoll hergestellten Deko-Artikel. Seit dem Sommer hatten sich eifrige Ehrenamtler jede Woche getroffen, um gemeinsam zu basteln — kleine Weihnachtsmänner und Wichtel, Adventskränze oder Christbaumanhänger. Die Barmer Frauenbereitschaft hatte „Überraschungs-Päckchen“ für Kinder und auch für Erwachsene geschnürt — mit nützlichen Dingen wie Geschirrhandtüchern oder Spülbürsten.

Die längest Schlange jedoch wartete an der DRK-Sozialstation: Dort konnten sich die Besucher ihren Cholesterin-Wert bestimmen lassen. Die DRK-Hundestaffel, die Jugendgruppen und der Hausnotruf informierten ebenfalls über ihre Arbeit.

Während auf der Bühne Musik-Gruppen, Trommel-Ensembles und Tänzer ihr Können zeigten, liefen die Jugendlichen mit ihren Tombola-Losen eifrig durch den Saal. „Ich habe schon 15 Lose gekauft und nur Nieten“, seufzte eine Helferin. Rechnerisch kamen auf sieben Nieten ein Gewinn, verriet Fliege. Dafür lockten allerdings auch kostbare Gewinne wie Vorwerk-Staubsauger oder ein Renault Twingo. Für letzteren gab es gleich zehn Lose, aus denen der endgültige Gewinner am Sonntagnachmittag gezogen wurde.

Vor allem aber genossen die Gäste die gemütliche Stimmung auf dem besonderen Weihnachtsmarkt, bei dem niemand frieren musste.