1. NRW
  2. Wuppertal

Drei Brände an einem Tag an Grundschule in Wuppertal-Vohwinkel

Grundschule Am Nocken in Vohwinkel : Drei Brände an einem Tag an Grundschule in Wuppertal-Vohwinkel

Die Feuerwehr Wuppertal musste gleich dreimal am Sonntag zu Einsätzen an der Grundschule Am Nocken in Wuppertal-Vohwinkel ausrücken. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr Wuppertal rückte am Sonntagmorgen nach Vohwinkel zu einer Grundschule aus. Dort brannte ein Papiercontainer an der Straße am Nocken. Es sollte nicht der einzige Einsatz an diesem Tag an der gleichen Adresse sein. Inzwischen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Die erste Meldung ging gegen 5.20 Uhr am Sonntagmorgen ein. Rund 10 Meter entfernt vor dem Schultor brannten zwei Papiercontainer. Die Einsatzkräfte hatten den Brand nach etwa 30 Minuten gelöscht.

 Die geschmolzenen Reste der abgebrannten Müllcontainer sind noch zu erkennen. Sie befinden sich auf dem Schulgelände. Im Hintergrund sind - mit einem Flatterband abgesperrt -, die rußgeschwärzten Papiercontainer auf der anderen Straßenseite zu erkennen. Dort rückte gegen 5.28 Uhr die Feuerwehr zum ersten Mal am Sonntagmorgen aus.
Die geschmolzenen Reste der abgebrannten Müllcontainer sind noch zu erkennen. Sie befinden sich auf dem Schulgelände. Im Hintergrund sind - mit einem Flatterband abgesperrt -, die rußgeschwärzten Papiercontainer auf der anderen Straßenseite zu erkennen. Dort rückte gegen 5.28 Uhr die Feuerwehr zum ersten Mal am Sonntagmorgen aus. Foto: Tim Oelbermann

Gegen 8.36 Uhr erreichte die Feuerwehr der nächste Notruf. Mehrere Müllcontainer - diesmal auf dem Schulgelände - hatten Feuer gefangen. Auch dieser Brand war schnell durch die Einsatzkräfte gelöscht.

Am Nachmittag gegen 16.45 Uhr rückte die Feuerwehr zum dritten Mal an die Adresse Am Nocken aus. An der Rückseite der Turnhalle stand ein Gartenhäuschen in Vollbrand. Die Hütte brannte vollkommen nieder. Durch die Hitze zerplatzten Fenster in der Turnhalle. Ruß und Feuer drang in die Halle ein. Zudem wurde die Fassade von außen beschädigt.

In der Halle selber brannte es nicht, berichtet WZ-Reporter Tim Oelbermann, der vor Ort war. Allerdings sei die Halle durch den eindringenden Rauch und Ruß stark beschädigt worden.

Die drei Brände, welche etwa 50 Meter Luftlinie von einander entfernt lagen, führte ein Feuerwehrsprecher noch vor Ort auf den gleichen Grund zurück: "Das fängt nicht von alleine an zu brennen".

Der Schaden soll sich nach erster Einschätzung auf mehrere Zehntausend Euro belaufen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, konnte zu der Ursache der Brände aber noch keine Angaben machen.

(dw)