1. NRW
  2. Wuppertal

Drei Bahnbrücken warten auf das Aus

Drei Bahnbrücken warten auf das Aus

Brücke an der Flieth soll noch länger halten, andere werden bei Gelegenheit verfüllt.

Fünf Eisenbahnbrücken sind nach Aussage der Bundesregierung allein in Wuppertal sanierungsbedürftig. Gestern hat die Fraktion der Grünen im Rat nach deren Zustand und dem Plan für das weitere Vorgehen gefragt.

Aus den Angaben der Bundesregierung geht hervor, dass es seit 2014 mehr Brücken geworden sind, deren Zustand als bedenklich gilt. Damals waren es die Brücken Flieth und Unionstraße. Dazugekommen sind die Eisenbahnbrücken am Wicküler Park und am Heidter Berg sowie an einer Brücke auf dem Gelände des Langerfelder Containerbahnhofs.

Die Anfrage der Grünen hat die Verwaltung an die Bahn weitergeleitet - weil diese für die Brücken zuständig ist. Heidter Berg und Unionstraße befinden sich im Bau. Die anderen Unterführungen sind der Zustandskategorie 4 zugeschrieben, der schlechtesten. Sie gelten als zu teuer zur Reparatur. Die Bahn sagt, dass sie stand-, verkehrs- und betriebssicher erhalten werden.

An der Flieth „wurden Präventionsmaßnahmen durchgeführt, so dass das rund 110 Jahre alte Gewölbe noch viele Jahre sicher vorgehalten werden kann“, sagt die Bahn.

Bei der Unterführung am Wicküler Park handelt es sich um eine ehemalige Werksverbindung. Sobald die Sicherheit nicht mehr gewährleistet sei, „wird sie ersatzlos verfüllt“.

Bei der Brücke am Containerbahnhof handele es sich um den Hochwasserentlastung vorzuhaltenden alten Schwelmestollen. Die Erhaltung werde mit der Wasserbehörde. abgestimmt.