1. NRW
  2. Wuppertal

Donarstraße: Bagger rückt an

Donarstraße: Bagger rückt an

Zur Freude der Nachbarn tut sich etwas am Haus mit der Nummer 1.

Zooviertel. Laut Navigationsgerät gibt es die Donarsraße 1 gar nicht, doch tatsächlich ist es existent, das Haus an der Ecke Siegfriedstraße, an dem sich Donarstraße und Freyastraße gabeln. 150 Meter vom Märchenbrunnen im gediegenen Elberfelder Zooviertel steht es entfernt, und bildet derzeit für die Anwohner einen Stein des Anstoßes. Es ist nämlich baufällig, zur Freyastraße und zur Donarstraße eingezäunt und wirkt in der eleganten Umgebung von Villen und Wohnhäusern und der Grundschule Donarstraße wie ein Schandfleck.

Reinald Schneider vom Bürgerverein Sonnborn-Zoo-Varresbeck hat sogar ergründet, dass es sich hier um das neben dem Restaurant „Alter Kuhstall“ älteste Haus im Viertel handelt. Es war ursprünglich für eine Familie ausreichend mit Erdgeschoss und Mansardenzimmer auf der ersten Etage und bot früher teilweise verschiefert und mit Holzverkleidung einen durchaus passablen Anblick. Jahrzehntelang hat später im Erdgeschoss eine Filiale der Bäckerei Scharrenberg die Anwohner und die Schulkinder mit Brötchen, Gebäck und Süßigkeiten versorgt.

Ende 2016 gab es Meinungsverschiedenheiten zwischen der damaligen Vermieterin und dem Bäckerei-Inhaber Thomas Scharrenberg, der zum 31. Dezember 2016 seine Filiale schloss. „Wir kamen auf keinen gemeinsamen Nenner, und deshalb haben wir eben zum Ende 2016 geschlossen“, so Thomas Scharrenberg. Ein neuer Mieter konnte offensichtlich nicht gefunden werden, und der Verfall war nicht mehr aufzuhalten.

Vor wenigen Tagen rückten Bagger an und rissen die Garagen hinter dem Haus ab, ließen das Gebäude mit den gähnend leeren Schaufenstern jedoch stehen. „Das hat uns stutzig gemacht“, erklärt Nachbar Hans Langels, der von seinem Balkon aus täglich auf das wenige Meter entfernte vor sich hingammelnde Haus schaut. „Soll das etwa restauriert werden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das lohnen würde. Uns in der Nachbarschaft wäre am liebsten, wenn der Schandfleck abgerissen würde.“

Auch der Bürgerverein Sonnborn-Zoo-Varresbeck sieht die Entwicklung an der Donarstraße mit Sorge, zumal die Bauruine auch dem Durchgangsverkehr in der Siegfriedstraße sofort ins Auge fällt und den Gesamteindruck verschandelt. „Wir können nur hoffen, dass sich bald eine positive Entwicklung abzeichnet und etwas Schönes, zur Umgebung Passendes, an diese Stelle kommt“, ist der Wunsch von Bernd Udo Hindrichs, dem Vorsitzenden des Bürgervereins. „Und im Sinne der Nahversorgung möglichst wieder mit einer Bäckereifiliale.“ Das Haus ist im Herbst vorigen Jahres verkauft worden. Der neue Besitzer war für die WZ nicht zu erreichen.