Musik „Musik für die Seele“ mit Englischhorn und Orgel: Dirk-Michael Kirch und Klaus Gleitner geben ein Konzert in der Kirche am Kolk in Wuppertal

Wuppertal · Harmonischen Wohlklang präzise und ausdrucksstark erzeugt.

 Sommerabendkonzert mit Klaus Geitner (l.) und Dirk-Michael Kirsch.

Sommerabendkonzert mit Klaus Geitner (l.) und Dirk-Michael Kirsch.

Foto: Thorsten A. Pech

Der künstlerische Leiter der 27. Sommerabendkonzerte in der evangelischen Kirchengemeinde Am Kolk, Thorsten A. Pech, hatte auch an diesem Samstag ein interessantes Konzert zusammengestellt. Unter dem Titel „Musik für die Seele“ lud er zwei herausragende Musiker ein: Dirk-Michael Kirsch (Englischhorn), geboren in Westerland auf Sylt. Er studierte an der Hochschule für Musik in München bei Professor Hagen Wangenheim. Es folgten Engagements in verschiedenen namhaften Orchestern, CD- und Rundfunk-Aufnahmen. Seit Jahren reist er als freischaffender Oboist durch die Lande und ist als Lehrbeauftragter an der Universität Augsburg tätig. Ihm zur Seite stand der Organist und Kantor Klaus Geitner, geboren in München. Er studierte am „Richard-Strauss-Konservatorium München“ Kirchenmusik, setzte später sein Studium in Salzburg in der Orgelklasse bei Professor Stefan Klinda fort. Seit 2007 ist er Dekanatskantor für München-Süd und als Kirchenmusiker und Chorleiter sehr engagiert.