1. NRW
  2. Wuppertal

Digitale Ausbildungs- und Studienmesse

Online-Veranstaltung für Schüler : Ausbildungs- und Studienmesse: Digital Kontakte knüpfen

Am Samstag, 19. Juni, bietet die Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal zusammen mit den Arbeitsagenturen Düsseldorf und Mettmann eine digitale Ausbildungs- und Studienmesse für Jugendliche an.

Am Samstag, 19. Juni, von 10 bis 14 Uhr findet unter dem Titel „#Ausbildung Klarmachen“ eine digitale Ausbildungs- und Studienmesse statt. Veranstaltet wird sie von den Agenturen für Arbeit in Düsseldorf, Mettman und Solingen-Wuppertal. Rund 100 Unternehmen und Hochschulen werden bei der Online-Messe vertreten sein. Insgesamt warten 4000 Ausbildungsplätze. Ebenfalls teilnehmen werden die Berufsberatung, die IHK sowie die Handwerkskammer. Die Veranstaltung richtet sich an Jugendliche, die noch einen Ausbildungsplatz oder ein Studium suchen. Ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, mit Unternehmen, Beratern und Hochschulen in direkten Kontakt zu treten.

Durch die gemeinsame Veranstaltung wollen die drei Agenturen mit einem vielfältigen Angebot einen besonderen Anreiz für junge Menschen schaffen, sagt Martin Klebe, Chef der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal. „Für die einen ist die Ausbildung der richtige Weg in den Beruf, für die anderen ein Studium. Und natürlich lässt sich auch beides miteinander kombinieren“, so Klebe. „Gerne unterstützen wir auf der Messe dabei, den individuell passenden Weg zu finden.“

Auf einer Internetseite können die Messegäste sich am Veranstaltungstag einen Überblick über die digital ausstellenden Unternehmen und Hochschulen verschaffen, bereitgestellte Informationen lesen und sich ihre Wunschaussteller aussuchen. Zudem können die Besucher vorab bei Berufs- und Studienberatern der Agenturen erste Fragen klären oder sich Tipps zum Thema Bewerbung holen. Im nächsten Schritt besteht die Möglichkeit der direkten Kontaktaufnahme mit einem Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens. Hierzu steht ein Chat mit Audio-, Video- und Textfunktion zur Verfügung. „Unsere virtuelle Messe eröffnet auch eine Gelegenheit für die Schülerinnen und Schüler, sich auszuprobieren und Sicherheit im digitalen Bewerbungsverfahren zu erlangen. Auch nach der Pandemie werden Video-Chats zum Bewerbungsalltag gehören“, so Klebe.

Persönlichen Kontakt zu Unternehmen herstellen

„Es geht nichts über ein persönliches Kennenlerngespräch. Diese Messe ermöglicht genau das: Jugendliche und Unternehmen können sich kennenlernen und Interessantes voneinander erfahren. Das toppt jedes schriftliche Bewerbungsverfahren“, sagt Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann. Die digitale Messe sei eine unkomplizierte Möglichkeit, mit Unternehmen und Hochschulen in Kontakt zu treten. In Zukunft werde bei derartigen Messen immer auch eine Online-Kommunikation dazugehören, so Tymister, daher sei es eine tolle Gelegenheit, diese digitalen Möglichkeiten auszuprobieren.

Die Relation zwischen Bewerbern und offenen Stellen sei nie so gut gewesen, wie jetzt. „2021 bietet jede Menge Chancen“, sagt Tymister. Besonders freut ihn, dass auch der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga bei der Messe vertreten sein wird. Die Branche sei durch Corona besonders stark gebeutelt. Dass es dennoch Ausbildungsplätze gebe, sei ein „starkes Signal an die Zukunft“.

Im Bergischen Städtedreieck stehen 2021 bisher 622 gemeldete Ausbildungsstellen 511 Bewerbern gegenüber. Die Relation der Ausbildungsstellen je Bewerber ist 1,22. Aktuell noch suchend sind 197, bei einem Angebot von 350 unbesetzten Stellen. Damit sind von den gemeldeten Stellen noch rund 56 Prozent unbesetzt. Im Durchschnitt der letzten fünf Jahre waren es zu diesem Zeitpunkt mit 48 Prozent etwas weniger. Es sei ein Anliegen der Arbeitsagenturen, so Klebe, möglichst viele Angebote, die der Markt habe, auch zu besetzen.

„Auch Eltern sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und ihre Söhne und Töchter auf dem Weg in die berufliche Zukunft zu begleiten“, sagt Birgitta Kubsch-von Harten, Chefin der Agentur für Arbeit Düsseldorf. Eltern seien die wichtigsten Ansprechpartner für ihre Kinder, das gelte insbesondere bei der Berufs- und Studienwahl, so Kubsch-von Harten. Für den 16. Juni (18 Uhr) und 17. Juni (19 Uhr) sind daher zwei Online-Elternabende geplant, um Eltern darüber zu informieren, wie diese bei der Berufswahl unterstützen können. Interessierte könne sich beim Berufsinformationszentrum dafür per Email anmelden (solingen-wuppertal.biz@arbeitsagentur.de).