Wuppertal: Die WZ-Autoschau startet als Publikumsrenner durch (mit Video)

Wuppertal: Die WZ-Autoschau startet als Publikumsrenner durch (mit Video)

Rund um das Pressehaus am Otto-Hausmann-Ring waren viele neue Modelle von mehr als 20 Automarken zu sehen.

Wuppertal. Viele begeisterte Besucher bummelten rund um das Pressehaus am Otto-Hausmann-Ring 185 durch eine Autoschau, wie sie in ihrer Markenvielfalt in Wuppertal noch nie zu sehen war. Die Begeisterung für alles, was drei oder vier Räder hat, war riesig. Und nach sechs Stunden stand fest: Die WZ-Autoschau ist ohne Fehlzündung durchgestartet und hat auf Anhieb viele Freunde gefunden.

Die Auswahl der präsentierten Wagen vom mehr als 20 Marken reichte vom Kombi von der Stange bis zum Sportwagen der Superlative mit über 400 PS. Probesitzen und Probefahrten standen ganz oben auf der Wunschliste der Besucher (Lotus und Mustang waren bald schon ausgebucht) — und natürlich auch die Selfies mit TV-Moderatorin Panagiota Petridou. Ihre Fans kennen die schlagfertige Griechin aus der Fernseh-Show „Biete Rostlaube, suche Traumauto“.

Rostlauben — die suchte man vergebens bei der Autoschau, stattdessen durften spektakuläre Oldtimer wie der Ford 5-Windows, Baujahr 1937, und einige Messeneuheiten bewundert werden.

Erst auf der Zielgeraden, als die ersten dicken Regentropfen fielen, ebbte der Besucherstrom ab. Doch über den größten Teil der Strecke blieben bei den zahlreich ausgestellten Cabrios die Dächer und bei den Autofans die Regenschirme zu.

„Ich kann mich sehr schnell für schöne Autos begeistern, aber ich vergesse sie auch schnell wieder“, gestand Moderatorin Panagitoa Petridou, die als Autofachhändlerin in Hilden arbeitete, bevor sie von einer Produktionsfirma für das Fernsehen entdeckt wurde. Am Otto-Hausmann-Ring hatte die ehemalige Handballerin ein echtes Heimspiel, denn sie lebt in Solingen und kennt die Bergische Mentalität — auch beim Autokauf — sehr gut.

Doch nicht allein die Suche nach einem Traumwagen lockte Besucher an. Miriam Brieger und Magdalena Swierczynska hatten den kleine Tom im Schlepptau, der den Ausflug auch wegen der vielen Angebote für Kinder sichtlich genoss. Und zur Erinnerung an diesen Tag wurde mit ihm und Panagiota Petridou der obligatorische Schnappschuss gemacht. Co-Moderator Erdinc Özcan-Schulz prüfte auf der WZ-Bühne das Fachwissen der Besucher bei einer Quizrunde. Tests zur Verkehrssicherheit boten Polizei, Dekra und Verkehrswacht an, während am Stand der Junior Uni Kinder ein Solar-Auto basteln konnten.

„Eine vergleichbare Ausstellung gab es in Wuppertal noch nicht. Wir freuen uns über das große Interesse und ich finde es prima, dass das Publikum so bunt gemischt ist“, sagte Jeffrey L. Scott, der neben anderen Wagen den neuen Maserati Levante SUV präsentierte.

WZ-Verlagsleiter Jochen Eichelmann dankte allen Ausstellern und dem WZ-Team und kündigte eine Wiederholung der Autoschau im kommenden Jahr an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung