Die Wupper hat im Bereich Kohlfurth eine neue Struktur

Natur und Umwelt : Die Wupper hat jetzt eine neue Struktur

In der Kohlfurth wurde der Fluss renaturiert.

Das Flussbett der Wupper wurde im Abschnitt Wuppertal-Kohlfurth auf rund 500 Metern natürlicher gestaltet. Die Arbeiten in der Wupper sind jetzt abgeschlossen. In bewährter Partnerschaft von Stadt Wuppertal und Wupperverband wurde die linke Uferseite aufgeweitet und naturnah gestaltet. Dies bietet zusätzlichen Rückhalteraum und ist ein Beitrag zum Hochwasserschutz. Steine und Inseln lockern das Flussbett auf. Dadurch entstehen abwechslungsreichere Strömungen und auch ruhige Bereiche. So finden Fische und Kleinlebewesen in dem Wupperabschnitt nun einen vielfältigen Lebensraum. Der Wupperverband wird nach eigenen Angaben noch die Uferfläche wieder herrichten. Außerdem werden einzelne Eichen und Ulmen gepflanzt. Nicht nur für die Lebewesen im Fluss sondern auch die Menschen profitieren von der Flussgestaltung. Durch den offenen Charakter wird die Wupper besser erlebbar. Von der nahegelegenen Gastronomie bieten sich beispielsweise schöne Blicke auf das neu gestaltete Flussbett. Das Wupper-Projekt im Bereich Kohlfurth ist ein weiterer Schritt zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie, die einen guten Zustand für Flüsse und Bäche in ganz Europa erreichen will. Das Land NRW stellte Fördermittel bereit.