Die wichtigsten Themen und Termine 2020 für Cronenberg

Übersicht : Die wichtigsten Themen und Termine 2020 für Cronenberg

Feste, Projekte, Diskussionen: Die Bürgervereine haben einiges geplant und geben für die WZ einen Überblick.

„Wir treten als ,Die Cronenberger’ zusammen auf“, sagt Ralf Kiepe, Vorstandsmitglied im Cronenberger Heimat und Bürgerverein (CHBV) und meint damit neben dem CHBV die drei anderen Bürgervereine auf den westlichen Südhöhen Hahnerberg, Küllenhahn und Sudberg, die übrigens mit „Cronenberg Publik“ auch über ein gemeinsames Sprachrohr verfügen.

Die vier von den Südhöhen haben unabhängig von örtlichen Gegebenheiten und Vorhaben viele gemeinsame Ziele und Aufgaben, die regelmäßig zusammen besprochen und im Rahmen der Möglichkeiten mit Tatkraft angegangen werden. „Da herrscht eine sehr gute Arbeitsatmosphäre“, berichtet Kiepe.

Ortskernplanung soll
endlich Fahrt aufnehmen

Die Cronenberger denken dabei an die Probleme im Ortskern, wie den Ausbau des Radwegenetzes, eine Optimierung des öffentlichen Personennahverkehrs („An der Bushaltestelle im Ortskern stehen oft drei Gelenkbusse hintereinander und verursachen zusätzliche Staus“, so Kiepe) und eine deutliche Verbesserung des Fußwegenetzes.

„Dabei geht es einmal um die schlechte Qualität der Fußwege, die älteren und alten Bürgerinnen und Bürgern zunehmend Schwierigkeiten bereitet, und zum anderen um sichere Querungshilfen auf der viel befahrenen Hauptstraße“, führt Kiepe aus. „Wenn hier auf den Südhöhen weiterer Wohnraum geschaffen werden soll, dann muss auch die Infrastruktur stimmen“, so Kiepe.

Für die Planung zur Verbesserung der Struktur im Ortskern sind im Haushalt der Stadt 250 000 Euro bereitgestellt worden. Ein anderes seit Jahrzehnten die Cronenberger Bevölkerung bewegendes Problem ist der Erhalt des Grundstückes Berghauser Straße 45.

Das denkmalgeschützte, ehemalige Schulgebäude und die Hausmeisterwohnung sollen nach dem Wunsch der Bürgervereine erhalten bleiben, ebenso wie das Grundstück als solches. An diese Stelle wünschen sich die Cronenberger seit Jahrzehnten, bisher vergeblich, eine Sporthalle.

Und auf dieses Gelände soll auch der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr hinziehen. Der hat sein Domizil bisher an der Kemmannstraße, wo in der Wagenhalle die Einsatzfahrzeuge so dicht stehen, dass beim Einparken die Außenspiegel eingeklappt werden müssen. Um die Effektivität der Einsätze der Feuerwehr zu erhalten, ist da dringend Abhilfe vonnöten.

Weitere wichtige Punkte für das Leben auf den Südhöhen sind eine Erneuerung der Sportplätze am Schulzentrum Süd und die geplante Bebauung im oberen Hipkendahl, für die die „Vier sind Cronenberg“, für den 23. Januar eine Sondersitzung anberaumt haben. „Darauf müssen wir auf jeden Fall reagieren“, stellt Jochen Plate, der Vorsitzende des Bürgervereins Hahnerberg-Cronenfeld fest.

Zur Attraktivität der Südhöhen soll die Einrichtung eines Barfußpfades, dessen Standort allerdings noch nicht bestimmt worden ist, beitragen. Betreffen die bisher aufgeführten Punkte direkt oder indirekt auch die anderen Cronenberger Ortsteile, so ist die Gestaltung des Kirchvorplatzes an der evangelischen Kirche in der Solinger Straße als zentralen Cronenberger Treffpunkt ein besonderes Anliegen der „Dörper“. Die hoffen , zusammen mit der evangelischen Kirche, dass die Wünsche nach einem zentralen Treffpunkt bis zum Jahr 2022, dem Zeitpunkt des 250-jährigen Kirchenjubiläums, erfüllt werden.

Michael Ludwig, der Vorsitzende des Bürgervereins Küllenhahn, weist zudem auf den Wiederaufbau des Bahnhofs Küllenhahn oder eine neue Nutzung des Geländes hin. „Darüber werden wir ausführlich beraten“, kündigt Ludwig an. Spezielle Küllenhahner Themen sind der Picobello-Tag am 28. März, wenn sich die „Sauberfrauen und -männer“ wie in den Vorjahren am Lotto-Lädchen treffen und dort die für Ordnung und Sauberkeit nötigen Utensilien in Empfang nehmen und das Hoffest am 8. August.

Am 15. und 16. August steht
das Sudberger Sommerfest an

Der Küllenhahner Advent ist in jedem Jahr ein besonders stimmungsvolles Fest, das 2020 am 28. November im kleinen Ortsteil über die Bühne gehen soll.

Die „Sudbürger“ unternehmen am 3. April um 19.30 Uhr im Haus Schnee einen Ausflug in die Weltpolitik. Jürgen Hardt, der außenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, wird Fragen zur weltpolitischen Lage beantworten. Am 11. April gibt es das traditionelle Osterfeuer, und am 15. und 16. August treffen sich die Sudberger zu ihrem Sommerfest.

Auf jeden Fall wollen die vier Bürgervereine auf den westlichen Südhöhen noch eine Sponsorenaktion zugunsten des Kinderhospizes durchführen. „Das soll im Juni geschehen, aber den Termin müssen wir erst noch festmachen“, erklärt Michael Ludwig, der Vorsitzende des Bürgervereins Küllenhahn.