1. NRW
  2. Wuppertal

Die Vielfalt auf den Streuobstwiesen

Die Vielfalt auf den Streuobstwiesen

In der Reihe „Park des Monats“ geht es am heutigen Freitag auf den Scharpenacken.

Ronsdorf. Die Reihe Park des Monats geht in die nächste Runde — und im Oktober stehen gleich drei Veranstaltungen an. „Baumvielfalt“ ist der Monat überschrieben. Zum Auftakt geht es am heutigen Freitag, 6. Oktober, zu den Obstwiesen auf dem Scharpenacken. Treffpunkt ist um 16 Uhr am Eingang Ecke Scharpenacker Weg/Adolf-Vorwerk-Straße. Die naturkundliche Wanderung mit Jan Boomers von der Biologischen Station Mittlere Wupper dauert etwa 2,5 Stunden.

Der Scharpenacken zwischen Ronsdorf und Barmen, der lange Zeit als Truppenübungsplatz genutzt wurde, ist eines der großen Biotopverbundsysteme von Wuppertal. „Da trifft man auf eines der typischen bergischen Kerbtäler, durch das der Schmalenhofer Bach zwischen mächtigen Buchen und Eichen fließt“, schreibt der Förderverein Historische Parkanlagen. Wer von dort auf die Scharpenacker Berge hinaufwandere, „den empfängt nicht nur Wuppertals höchster Punkt, sondern eine weitläufige Landschaft aus Wiesen, Hecken und sonstigen Feldgehölzen mit Fernblicken, wie man sie in ihrer Weitläufigkeit wohl kaum ein zweites Mal im Bergischen Städtedreieck findet“.

Die Teilnehmer der Wanderung lernen die in den vergangenen Jahren reaktivierten Streuobstwiesen mit lokalhistorisch bedeutsamen Sorten kennen. Zudem stellt Boomers die wechselvolle Geschichte dieser Zeugen menschlicher Nutzung vor.

Weiter geht es am 14. Oktober, 14 bis 16 Uhr, mit Albert Vosteen (ehemaliger Leiter der städtischen Forstverwaltung) auf die Königshöhe (Treffpunkt: Von-der-Heydt-Turm auf dem Kiesberg; oberhalb Busendhaltestelle Hindenburgstraße). Am 15. Oktober, 14 bis 16 Uhr, führen Professorin Dr. Gertrud Lohaus und Dr. Christine Hummel durchs Uni-Aboretum (Treffpunkt: Pförtner Haupteingang, Gebäude G, Universität, Gaußstraße 20/Buslinie 615 oder 645).

Weitere Infos unter:

kalender.wuppertals-gruene-anlagen.de/park-des-monats-2017