1. NRW
  2. Wuppertal

Die Stadtverwaltung legt keine Pause ein

Die Stadtverwaltung legt keine Pause ein

Im Gegensatz zu anderen Städten sind in Wuppertal viele Dienststellen zeitweilig besetzt.

Wuppertal. Im Gegensatz zu anderen Städten wird in Wuppertal die Stadtverwaltung zwischen den Feiertagen nicht komplett schließen, damit der eine oder andere Behördengang erledigt werden kann. Wer eine Dienststelle aufsucht, sollte sich auf längere Wartezeiten einstellen, denn es wird vielfach nur mit halber Besetzung gearbeitet.

Ab Montag, 4. Januar, läuft wieder der reguläre Dienstbetrieb. Für die städtischen Dienststellen gilt: An den Feiertagen (Heiligabend, 1. und 2. Weihnachtstag sowie Silvester und Neujahr) sind sie geschlossen. Davon ausgenommen sind die Feuerwehr, der Eigenbetrieb Straßenreinigung und die Müllabfuhr.

Das Servicecenter ist telefonisch außer an den Feiertagen von 7 — 19 Uhr unter 563-0 erreichbar, es muss allerdings mit Wartezeiten gerechnet werden.

Wuppertal Touristik im City-Center an der Schloßbleiche ist an den Feiertagen und Samstag, 2. Januar, geschlossen, ansonsten von 9 — 18 Uhr geöffnet.

Die Infotheke im Rathaus ist vom 21. bis 23. Dezember vormittags von 8 bis 13 Uhr geöffnet, ebenso vom 28. bis 30. Dezember.

Die Bürgerberatung Bauen im Rathaus ist an den Feiertagen und 30. Dezember geschlossen. Das Geodatenzentrum ist zu den üblichen Zeiten geöffnet. Die Dienststelle für Jagd- und Fischereiangelegenheiten und Reitkennzeichen ist zwischen Weihnachten und Neujahr Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.30 — 12.30 Uhr erreichbar. Seit dem 1. Juli ist die Dienststelle mittwochs immer geschlossen.

Vom 21. bis 23. Dezember und vom 28. bis 30. Dezember bearbeitet das Einwohnermeldeamt ausschließlich vorher vereinbarte Termine. Die Bürgerbüros Beyenburg, Cronenberg, Ronsdorf, Langerfeld und Vohwinkel sind von Montag bis Neujahr geschlossen.

Das Standesamt hat vom 21. bis 23. Dezember normal geöffnet. Vom 28. bis 30. Dezember werden nur angemeldete Eheschließungen durchgeführt sowie Geburten und Sterbefälle beurkundet. Anmeldungen zur Eheschließung und namensrechtliche Erklärungen sind an diesen Tagen nicht möglich.

Das Straßenverkehrsamt ist vom 21. bis 23. Dezember und vom 28. bis 30. Dezember von 7 — 13 Uhr geöffnet. Weil es nicht komplett besetzt ist, sollten vorab unbedingt Termine vereinbart werden.

Das Verwaltungsgebäude Friedrich-Engels-Allee 76 wird vom 24. Dezember bis einschließlich 3. Januar geschlossen. Für die Bereiche Schwerbehindertenangelegenheiten und Elterngeld sind auch die Nachbarstädte Solingen und Remscheid von der Schließung beziehungsweise Vertretungsregelung betroffen. Die Dienststellen Wirtschaftliche Hilfen (Sozialhilfe/Grundsicherung, Bildung und Teilhabe), Schwerbehindertenrecht und Elterngeld bieten einen Notdienst im Verwaltungshaus am Neumarkt in Elberfeld an. Die Betreuungsstelle ist in Notfällen unter den Telefonnummern 563-2853 und 563-2182 zu erreichen. Für den Notdienst der Leistungseinheiten gelten an den drei Tagen Öffnungszeiten von 9 bis 12 Uhr.

Die Ausländerbehörde nimmt bis zum 3. Januar nur vereinbarte Termine wahr. Der Bereich Service, Termine und elektronischer Aufenthaltstitel ist zu den üblichen Zeiten geöffnet. Darüber hinaus werden Notfälle bearbeitet. Der Bereich Wirtschaftliche Hilfen ist zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar. Das Kommunale Integrationszentrum hat täglich Bereitschaftsdienst für neue Flüchtlinge und Notfälle.

Das Kulturbüro ist von Heiligabend bis einschließlich 3. Januar nicht erreichbar. Das Stadtarchiv hat am 21./22. Dezember sowie am 28./29. Dezember zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Heiligabend bleiben die Recyclinghöfe geschlossen. Silvester sind sie vom 8 — 12 Uhr geöffnet. Heiligabend und Silvester findet keine mobile Schadstoffsammlung statt. Das Müllheizkraftwerk ist Heiligabend und Silvester jeweils von 7.30 — 12 Uhr geöffnet.