Die Qualität von Kitas und Betreuung soll verbessert werden

Kinderbetreuung: Kita-Förderung entlastet Wuppertal

Das Land NRW stellt ab August 2020 das zweite Kita-Jahr beitragsfrei.

Das Land Nordrhein-Westfalen will 2020 ein zweites Kita-Jahr ohne Elternbeiträge einführen. Sozialdezernent Stefan Kühn begrüßt die Ankündigung der Landesregierung aus zweierlei Gründen. So würden Familien in Wuppertal, wo bisher nur der Kita-Besuch im letzten Kita-Jahr kostenfrei ist, deutlich entlastet. „Ein weiterer Vorteil ist, dass die Städte diese Förderung nicht anteilig bezahlen werden müssen“, sagt Stefan Kühn. Für das zusätzliche Kita-Jahr ohne Elternbeiträge übernehme das Land NRW die komplette Kostenträgerschaft ab dem 1. August 2020, wenn turnusgemäß das neue Kita-Jahr beginnt.

Das sei dringend erforderlich, denn die Stadt Wuppertal stehe trotz des Gute Kita-Gesetzes und der Förderung durch das Land weiterhin vor großen Herausforderungen, was die Qualität der frühkindlichen Erziehung betrifft. Die Sprachförderung der Kinder spiele eine immer wichtigere Rolle. Neben dem Ausbau der Kita-Plätze gilt das Augenmerk der personellen Ausstattung der Einrichtungen. Erzieherinnen und Erzieher werden weiterhin dringend gesucht. Ein zentraler Ansatz sei Verbesserung der Ausbildungssituation, um das Interesse an dem Beruf zu stärken.

„Die bezahlte duale Ausbildung ist das A und das 0“, sagt Kühn. Gleichzeitig gelte es, den Bestand der freien Träger langfristig zu sichern. Die Erhöhung der Zuschüsse der freien Träger habe zuletzt bei 1,5 Prozent im Jahr gelegen. Das reiche nicht einmal aus, um die Inflationsrate und steigende Personalkosten auszugleichen. Weitere Nachbesserungen seien bei der Vergütung der Tagespflege erforderlich. ⇥ab

Mehr von Westdeutsche Zeitung