1. NRW
  2. Wuppertal

Die Kinder sind Ehrengäste im Zoo

Die Kinder sind Ehrengäste im Zoo

Am Freitag, 7. Juli, ist für kleine Gäste der Eintritt frei. An 23 Stationen darf im Grünen Zoo Wuppertal gespielt, getobt und gelernt werden.

Wuppertal. Am letzten Wochenende vor den Sommerferien gibt es in Wuppertal eine ganze Reihe von Festen und Riesenpartys. Den Anfang macht am Freitag, 7. Juli, von 15 bis 18 Uhr das große Kinderfest im Zoo, das der Grüne Zoo Wuppertal und die Westdeutsche Zeitung wieder gemeinsam veranstalten.

Das Angebot richtet sich insbesondere auch an kinderreiche Familien, denn der Eintritt für Kinder ist während des Festes frei, erwachsene Begleitpersonen zahlen nur den Kinderpreis von sieben Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Karten gibt es an der Zookasse.

In den vergangenen Jahren nutzten jeweils rund 5000 Besucher den Nachmittag zum Besuch der Zootiere, oder sie steuerten die 23 Stationen im Eingangsbereich des Zoos an, wo am 7. Juli wieder Spiele, Informationsstände und kostenlose Mitmachaktionen angeboten werden. An diesem Tag sind die Kinder die Ehrengäste im Zoo: Es darf gespielt, gebastelt und getobt werden. Zahlreiche Vereine, Verbände und Firmen wie die Junior Uni, der Zooverein, Nabu Wuppertal oder das Waldpädagogische Zentrum sind mit ihren Ständen vertreten.

Das komplett kostenlose Angebot reicht vom Enten-Angeln am Stand der WZ bis zur tierischen Schatzsuche mit der Zooschule. Die Kinder von der Winzig-Stiftung werden wieder mit viel Temperament das Programm in der Musikmuschel gestalten. Viele Gruppen des von der Winzig-Stiftung begleiteten Unterrichts aus den Wuppertaler Grundschulen „Kultur am Vormittag“ treten während des Kinderfestes mit Musik und Tanz in der Musikmuschel am Rondell auf.

Mit am Start sind auch wieder das Neanderthal-Museum und die Polizei, die Detektiv-Ausweise ausstellt, sowie die Feuerwehr, bei der das Kommando „Wasser marsch“ gegeben wird. Das Schlauchspritzen gehört wie seit vielen Jahren zum Programm. Ein Renner wird auch wieder das Trampolinspringen auf der Anlage der Wuppertaler Stadtwerke auf dem großen Spielplatz sein. Die WSW sorgen außerdem am Zooeingang mit ihrem Wassermobil für Erfrischungen. Und das Helios-Klinikum bietet in seiner Teddy-Ambulanz Hilfe für die ganz besonders dringenden Notfälle an.

Und natürlich würden sich auch die Zootiere über einen Besuch der Kinder freuen, wenn denn einmal eine Spielpause eingelegt werden sollte.

Der gesamte Zoo steht den Besuchern offen. Wobei sich ein Rundgang gerade Anfang Juli besonders lohnt, wenn an einem heißen Sommertag das satte Grün der alten Bäume Schatten bietet. Und selbst wenn ein paar Tropfen Regen fallen sollten, dann bieten der Park und die Tierhäuser den nötigen Unterschlupf. Vor allem die kleineren Kinder werden ihren Spaß am Nachmittag im Zoo haben. Das Kinderfest hat eigentlich nur einen Nachteil — die drei Stunden gehen wie im Flug vorbei.