1. NRW
  2. Wuppertal

Die Herzkamper haben für 2018 viele Pläne

Die Herzkamper haben für 2018 viele Pläne

Beim Jahrestreffen der Vereine im Ortsteil wurden die wichtigsten Termine abgesteckt.

Herzkamp. „Das geht aber gar nicht — da planen wir schon unser Fest!“ Zweimal waren solche Ausrufe beim Jahrestreffen der Herzkamper Vereine zu hören; damit war der Sinn erfüllt, solche Terminkollisionen möglichst gering zu halten. Gastgeber war diesmal der VfL Gennebreck, der die rund 20 Vertreter von zehn Vereinen mit Schnittchen und Kaltgetränken bewirtete.

Größtes Event wird in diesem Jahr das 50-jährige Bestehen der Grundschule Gennebreck am 9. Juni. „Da bereiten wir schon viel vor und haben auch schon Verträge abgeschlossen“, betonte Schulrektorin Brigitte Weigelt. Der Schützenverein Herzkamp plant jedoch am gleichen Wochenende sein Udo-Wittenius-Dorfpokal-Schießen. Wer noch an der beliebten Winterwanderung mit Grünkohlessen des Schützenvereins am Samstag, 3. Februar, teilnehmen will, muss sich bald anmelden (Telefon 522981). Das Königsschießen findet dieses Jahr am 18. August statt, vom 31. August bis 2. September das 61. Schützenfest. Als Thema für den Schützenumzug wurde „Märchenhaft“ vorgeschlagen.

Der Juni scheint sehr beliebt zu sein für Feste. Der Elfringhauser Heimatverein feiert am 29. Juni/1. Juli sein Heimatfest. „Es wäre schön, wenn wir damit die drei Städte um uns herum verbinden könnten“, sagte Volker Schlickum und lud Pfarrer Pfläging zum ökumenischen Gottesdienst ein. „Das wird schwierig, weil wir an dem Tag vom Kirchenkreis aus ein großes Tauffest in Schwelm haben“, nannte dieser die nächste Terminkollision. In Elfringhausen steht im Juli auch der Besuch der Jury für den Wettbewerb „Unser Dorf soll Zukunft haben“ an. Hierfür gaben die Herzkamper, die das Prozedere schon mehrfach durchlaufen haben, Tipps. Dass Elfringhausen durchaus neue Ideen für den Dorfzusammenhalt hat, zeigen Veranstaltungen wie der „Nudelblues“ (die örtlichen Gastronomen servieren am 26. August Nudeln zu Bluesmusik) und am kommenden Sonntag um 12 Uhr eine Versteigerung ungeliebter Geschenke.

Der VfL Gennebreck veranstaltet am kommenden Wochenende in der Glückaufhalle ein großes Jugendturnier mit Beteiligung bekannter Vereine wie Bayer Leverkusen oder dem 1. FC Köln. Neu ist am 11. Mai die Veranstaltung „Trixitt“, bei der auf dem Sportplatz ein vielseitiger Parcours aufgebaut wird. Kinder, Jugendliche und Erwachsene spielen dort gegeneinander.

Die evangelische Kirchengemeinde plant für den 21. Mai einen Traktor-Gottesdienst am Reitstall Oberste Lehn mitsamt Taufen. Die Florifete der Freiwilligen Feuerwehr steigt am 6. bis 8. Juli. Und auch die Adventsfenster für Dezember werden schon avisiert. Der Weihnachtsmarkt im Dorf soll diesmal am 1. Dezember stattfinden. „Oh, dann machen wir zum Auftakt der Adventsfenster einen Open-Air-Gottesdienst“, entschied Pfarrer Ortwin Pfläging.

Außer Terminen wurden beim Treffen auch Ideen ausgetauscht. Gerlinde Honke-Feuerstack von der Bürgergemeinschaft wies auf das neue Landesprogramm Vital.NRW hin, das Gemeinschaftsprojekte fördert. „Wir könnten das Gebäude des Schützenvereins umgestalten, damit es vielfältiger nutzbar ist, oder die ehemalige Kläranlage zu einem Erholungsgebiet umgestalten.“ „Da gibt es super Projekte und das Land zahlt 65 Prozent der Kosten.“ Außerdem einigten sich die Teilnehmer, es dieses Jahr erneut mit der Apfelpresse zu versuchen; im vergangenen Jahr war das Pressen mangels Früchten ausgefallen. Gleichzeitig kam der Vorschlag, nicht bewirtschaftete Apfelbäume von Interessenten abernten zu lassen.