1. NRW
  2. Wuppertal

Die Festwoche spielt auf dem Heidt

Die Festwoche spielt auf dem Heidt

Das Benefizfestival zugunsten des Mittagstischs im Schülercafé Hügelstraße steigt ab 18. November in der Lutherkirche.

Wupperfeld/Heidt. Nächste Woche ist Festival-Zeit: Die Wupperfelder Festwoche beginnt am Freitag, 17. November, auf dem Heidt und lockt unter anderem mit Gästen wie Johann von Bülow. Der Enkel des großen Vicco liest „Loriot - Der ganz offene Brief“.

Musikalische Gäste sind unter anderem Sarah Brendel, deren Songs „in ihrer Intensität an Leonard Cohen oder Bob Dylan erinnern“, heißt es in der Ankündigung. Mit dabei ist auch die aus einer christlichen Rockband entstandene Formation C.Braz um den Wuppertaler Frontmann, Komponisten und Sänger Holger Müller.

Er ist auch Hauptorganisator der Wupperfelder Festwoche, die seit 2008 Jahr für Jahr im Oberbarmer Schülercafé an der Hügelstraße den kostenlosen Mittagstisch unterstützt. Ihn nutzen regelmäßig bis zu 45 Kinder unterschiedlichster Herkunft aus der benachbarten Hauptschule Hügelstraße und dem Quartier, wie Holger Müller erklärt.

Die Idee dazu entstand anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Treffpunkts, so Müller. Und da die Evangelische Gemeinde Träger des Schülercafés ist, hatte man die Kirche Wupperfeld als Veranstaltungsort gewählt. „Ich bin ja selbst seit vielen Jahren Musiker und habe einige Kontakte angefragt“, erzählt Müller — so hätten einige namhafte Bands für Benefizkonzerte gewonnen werden können. „Die Resonanz war damals so gut, dass wir eine ganze Festwoche draus gemacht haben.“

Viele bekannte Musiker und Künstler kamen seither nach Wuppertal: Gunter Gabriel war schon da, Purple Schulz, Extrabreit — und auch Wolf Maahn hat bereits die Alte Kirche Wupperfeld gerockt.

2013 aber hatte es fast schon einem nach endgültigem Abschied ausgesehen: Weil die Evangelische Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld die Alte Kirche verkaufen wollte, hatte man befürchtet, dass die sechste Auflage der Konzertreihe für den guten Zweck die letzte sein könnte.

Doch die Veranstaltungsreihe konnte nach zweijähriger Pause im vergangenen Jahr ihr Comeback feiern und steigt nun zum achten Mal — als langes Wochenende in der Lutherkirche an der Oberen Sehlhofstraße. Und wirkt in bewährter Weise für den guten Zweck: Den Mittagstisch an der Hügelstraße „gibt es sicher schon fast 15 Jahre“, sagt Holger Müller. Eine von der Kirchengemeinde mitfinanzierte Hauswirtschaftskraft ist dort allmittäglich am Start, „bei den Lebensmitteln unterstützt uns immer die Tafel, und dazu ergänzend wird eingekauft und frisch gekocht“.

Damit das so weiter geht, ist viel Engagement gefragt — und natürlich hilft dabei auch die Festwoche, deren Einnahmen den Kindern zugutekommen.

Los geht es am kommenden Freitag, 17. November in der Lutherkirche an der Oberen Sehlhofstraße 42 auf dem Heidt: Ab 20 Uhr liest Johann von Bülow Loriot. Am Samstag, 18. November, musiziert Sarah Brendel, und beim großen musikalischen Gottesdienst unter dem Titel „Heidt Light“ treten unter anderem C.Braz auf.

Tickets können jeweils für Einzelveranstaltungen und komplett erworben werden.

Das ganze Programm der drei Tage und viele weitere Informationen zur Festwoche in der Lutherkirche und zum Schülercafé gibt es auch im Internet unter den Adressen

www.wupperfelder-festwoche.de www.schuelercafe.de