1. NRW
  2. Wuppertal

Die Fahrraddraisinen rollen los

Die Fahrraddraisinen rollen los

Der Verein Wuppertrail bietet Fahrten zwischen Beyenburg bis Radevormwald an.

Beyenburg. Die Vögel zwitschern zum Mittag. Ein laues Lüftchen weht. Die kalte Jahreszeit ist vorüber. Der Verein Wuppertrail eröffnet offiziell die Saison ihrer Fahrraddraisinen-Tour.

Der Verein bietet für Interessierte jeden Alters Gruppentouren auf Fahrraddraisinen an. Auf der Strecke von 8,5 Kilometern zwischen dem Beyenburger Stausee und Wilhelmstal führt das Abenteuer auf den Gleisen entlang der Wupper und bietet beeindruckende Einblicke in das Bergische Land.

Armin Barg, der 1. Vorsitzende des Vereins, kündigt an: „Wir wollen an die wunderbare Saison 2017 anschließen.“ In der vergangenen Saison sind rund 3700 Personen über die alten Gleise geradelt. Die Tour durchs Land wird auch zu vielen festlichen Anlässen gebucht. Armin Barg zählt auf: „Junggesellenabschiede, Hochzeiten oder auch einfache Feiern — gibt es alles bei uns!“ Während der Tour gilt aus Sicherheitsgründen ein Alkoholverbot.

Es gibt Vierer- und Fünfer-Draisinen. Die Gefährte haben ein Eigengewicht von 80 bis 100 Kilogramm, je nach Größe. Es können aber auch weniger Personen mitfahren. Das Abenteuer sei auch eine wunderbare Gelegenheit, neue Freunde und Bekannte kennenzulernen, sagt Barg: „Nach spätestens 20 Minuten ist das eine eingeschworene Gemeinschaft.“ Wer auf ein sportlich noch anstrengenderes Erlebnis aus ist, kann die vorgesehenen 8,5 Kilometer auch auf 16 erweitern, indem er eine selten benutzte, vergleichsweise steile Strecke im Anschluss befährt.

Besitzer der Strecke ist der Förderverein Wupperschiene. Der Verein Wuppertrail bietet die Fahrten an. Die Trasse ist im bergischen Umland die einzige, auf der sowohl Draisinen als auch normale Züge unterwegs sind. Denn es handelt sich um eine offizielle Eisenbahnstrecke, auf der — zur Not — auch Züge fahren, zum Beispiel bei Umleitungen. Dann gibt es keine Draisinentouren.

Als Highlight der Tour empfiehlt Armin Barg eine Besichtigung der kleinen ehemaligen Industriestadt Wülfingen. Er legt Ausflüglern an Herz, dort auch das örtliche Textilmuseum zu besuchen. Es ist von der Strecke aus direkt zu erreichen. Der Verein Wuppertrail bietet auch ein Rahmenprogramm inklusive Museumsbesuch an.

Die Draisinen sind allerdings wetterabhängig: Bei Regen dürfen sie nicht unterwegs sein. Ihnen fehlt die technische Ausstattung, die es regulären Zügen ermöglicht, bei Regen trotzdem zu fahren. Das gilt auch bei Schnee und Eis.