1. NRW
  2. Wuppertal

Die erste Geburtstagsparty vom Wuppertaler Neujahrskind 2015

Neujahrsbaby : Die erste Geburtstagsparty

Neujahrskind Janic ist vier Jahre alt geworden. Das Nesthäkchen der Familie eifert seinen älteren Brüdern nach.

Alles, was fährt, das fasziniert Janic Teichler noch immer, Inzwischen ist das erste Wuppertaler Kind des Jahres 2015 vier Jahre alt. Seit damals schaut die WZ einmal im Jahr, wie sich das einstige Neujahrsbaby entwickelt hat.

Es ging schnell damals, am 1. Januar 2015, eine unkomplizierte Geburt sei es gewesen, berichtete seine Mutter Indra Teichler. Unkompliziert wuchs auch das Nesthäkchen in die Familie mit zwei älteren Brüdern hinein. Ruven ist inzwischen zehn Jahre alt, und Cedric 13, beide besuchen weiterführende Schulen.

Ein Baby ist auch der Jüngste nicht mehr, längst geht er in die Kita. Janic erklärt das so: „Eigentlich bin ich noch klein, aber trotzdem groß.“ Seine Mutter berichtet, dass er begeistert in die Kita geht, die Erzieherinnen ihn als „unheimlich aufgeweckt“ loben. Weil die Familie früher in Ronsdorf wohnte, besucht Janic wie einst seine Brüder dort die Kita. Den täglichen Fahrdienst von Barmen aus übernehmen mal die Mama, mal der Papa.

Den Spaß an der Kita machen sicher auch die anderen Kinder aus. Indra Teichler erzählt: „Dort hat er ganz viele Freunde.“ Janic, der erst ein wenig zurückhaltend ist, zählt an dieser Stelle jede Menge Namen auf, während er zappelig an Mamas Seite auf dem Sofa steht. Und dann nennt er noch die Namen seiner Freunde aus dem Nachbarhaus.

Einige von ihnen werden sicherlich dabei sein, wenn er Mitte Januar zum ersten Mal seinen Geburtstag mit anderen Kindern feiert. Der eigentliche Festtag am 1. Januar, wenn manch andere Kinder noch im Urlaub sind, ist der Familie vorbehalten. „An meinem Geburtstag machen wir Feuerwerk“, sagt Janic stolz. Inzwischen ist er groß genug, die bunten Lichter in der Nacht mit zu erleben.

Für den Kindergeburtstag wollen sich die Brüder Ruven und Cedric Spiele ausdenken. Die beiden sind fürsorgliche Brüder, spielen gern mit dem Jüngsten. „Manchmal ist er ein bisschen wild“, sagt Cedric. „Nein, gar nicht“, protestiert Janic.

Die älteren Brüder denken
sich Spiele für ihn aus

Zusammen spielen sie zum Beispiel mit Lego oder auch Playmobil – Janic steht auf große Fahrzeuge. Schon als Kleinkind war er großer Fan der Müllabfuhr. Bagger und Eisenbahn gehören zu seinen Lieblingsspielzeugen. Zu Weihnachten hat er ein Feuerwehrauto mit Leiter bekommen und einen Krankenwagen, aus dem er unter anderem die Trage und diverse Hilfsmittel herausholen kann, wie er sogleich begeistert vorführt. Natürlich hat das Fahrzeug auch eine Sirene. Und einen Feuerwehrbagger gab’s auch, „der hat eine Schaufel und einen Gabelstapler und einen Gerätewagen!“, strahlt Janic.

Dass er sich für Retter begeistert, ist auch an seinem T-Shirt zu sehen. Das zeigt drei Hunde aus der Zeichentrickserie „Paw-Patrol – Helfer auf vier Pfoten“. Mit ein bisschen Hilfe von Mama kann Janic auch ihre Namen aufzählen und erzählen, was sie können: Marshall ist zum Beispiel ein Feuerwehrhund, Chase ein Polizeihund und Rubble ein „Schaufelhund“. Auch virtuelle Spiele kennt er schon, zum Beispiel mit der Katze Tom: „Der muss ich was zu essen geben und die kann man am Bauch kraulen“, erzählt Janic eifrig.

Große Pläne gibt es für 2019: Janic soll seinen großen Brüdern endlich im Sport folgen. Zu seiner Enttäuschung durfte er sie bisher nicht bei ihrem Hobby begleiten. In diesem Frühjahr aber soll er wie Ruven und Cedric in den Schwimmverein gehen. Erst einmal ist Schwimmenlernen vorgesehen. Janic berichtet, dass sie schon geübt haben: „Dann hat Ruven mich losgelassen“, sagt er vorwurfsvoll, und er sei untergegangen. Der Bruder widerspricht, aber Janic bleibt dabei und triumphiert. „Dann kam ich wieder hoch und spuckte Wasser.“ Und im Winter will er wie die Großen das Baseballspielen lernen. Janic ist sicher, dass auch dort alles klappt: „Den Ball kann ich fangen!“