Lokalpolitik: Die BV will Kürzungen im ÖPNV verhindern

Lokalpolitik : Die BV will Kürzungen im ÖPNV verhindern

Die Lokalpolitiker tagen am Mittwoch kommender Woche im Rathaus Vohwinkel.

Buskürzungen, die Buga und eine bessere Fußwegverbindung zwischen Scottweg und Vohwinkeler Straße – das sind einige Themen der nächsten Bezirksvertretung Vohwinkel am Mittwoch, 28. November. Ab 18.30 Uhr können Bürger im Rathaus an der Rubensstraße 4 (Erstes Obergeschoss) wieder einen Einblick in die Stadtteilpolitik bekommen.

Die Bezirksvertreter wollen die WSW zu den Kürzungen befragen

Insgesamt werden in der letzten Sitzung des Jahres 14 Tagesordnungspunkte beraten. Dazu gehört die Verschlechterung der Taktfrequenzen bei den Bussen im Vohwinkeler Zentrum. Betroffen sind ab kommender Woche die Linien 621 und 631 am Samstag im Zeitraum vom Vormittag bis zum frühen Nachmittag. Statt wie bisher im 15-Minuten-Takt, verkehren sie dann nur noch alle 30 Minuten. An den Kürzungen der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) gab es bereits viel Kritik. Auch die Stadtteilpolitiker wollen die Einschränkungen beim öffentlichen Personennahverkehr nicht hinnehmen. „Man macht den ÖPNV nicht attraktiver, indem man ihn ausdünnt“, sagt Bezirksbürgermeister Heiner Fragemann (SPD). Die CDU-Fraktion hat außerdem einen Antrag in die Bezirksvertretung eingebracht und wünscht sich eine Stellungnahme der WSW bei der Sitzung.

Bezüglich der Bundesgartenschau (Buga) liegt eine Machbarkeitsstudie der Stadt vor. Dazu können die Vohwinkeler Politiker eine Empfehlung abgeben. Die Großveranstaltung mit geschätzten 1,2 Millionen Besuchern wird zwar frühestens 2031 stattfinden. Gleichwohl gibt es schon einige Ideen, wie die Buga konkret aussehen könnte. Zwischen Bahnstraße, Homanndamm und der Straße Grünewald soll ein Areal mit einer rund 30 Hektar großen Parkfläche entstehen. An deren Rändern ist eine hochwertige Wohnbebauung vorgesehen. Doch nicht überall kommt das Vorhaben gut an. Besonders die Bauern sorgen sich um landwirtschaftliche Flächen.

Auf der Tagesordnung steht noch eine Verbesserung der Wegeverbindung zwischen Scottweg und Vohwinkeler Straße. Dazu liegt ein Antrag der SPD-Fraktion vor. Danach soll die Verwaltung prüfen, wie der Zustand der Strecke durch den Wald zwischen Scottweg und insbesondere ab dem Radweg bis zur Vohwinkeler Straße für Fußgänger sicherer gestaltet werden kann.

Die Bezirksvertretung Vohwinkel ist öffentlich. Unter dem Punkt Bürgeranhörung können Besucher  eigene Themen einbringen oder sich zu Tagesordnungspunkten äußern.