1. NRW
  2. Wuppertal

Die Arbeitslosigkeit sinkt weiter

Die Arbeitslosigkeit sinkt weiter

Obwohl die Nachfrage nach Facharbeitern leicht gesunken ist, geht die Zahl der Arbeitslosen zurück.

Wuppertal. Derzeit sind in Wuppertal 20 096 Menschen arbeitslos. Das sind 650 weniger als noch im Februar und 3430 Menschen weniger als zur gleichen Zeit im Vorjahr. "Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Winter konnte bereits wieder abgebaut werden", erklärte am Dienstag Katja Heck, Chefin der Agentur für Arbeit in Wuppertal. Doch gerade weil im milden Winter die Saisonarbeitslosigkeit weniger stark als sonst ausgefallen ist, ist auch der Aufschwung im Frühling geringer als in den Vorjahren. Im März meldeten sich in Wuppertal 3270 Menschen neu oder erneut arbeitslos. Das sind mehr als noch vor einem Jahr. Außerdem bleibt damit die Zahl der Neumeldungen auf einem hohen Niveau. Auch die Nachfrage nach Fachkräften ist um neun Prozent geringer als im Februar. Insgesamt wurden im März 799 neue sozialversicherungspflichtige Stellen verzeichnet. Positiv fällt dagegen auf, dass die Zahl der Langzeitarbeitslosen weiter zurückgeht - gegenüber zum Vorjahr sank sie um ein Viertel. Auch die Chancen auf eine Ausbildungsstelle haben sich verbessert. "Mit der gestiegenen Auftragslage sind viele Betriebe auch wieder bereit, erneut oder mehr auszubilden", erklärt Agenturchefin Katja Heck.