1. NRW
  2. Wuppertal

Cronenberg: Diakon belebt die kunterbunte Jungschar

Cronenberg : Diakon belebt die kunterbunte Jungschar

Lars Rabenstein hat den Dienst bei der evangelischen Gemeinde im Januar angetreten.

„Hier in Cronenberg kann man etwas bewegen“, sagt Diakon Lars Rabenstein voller Zuversicht und hat dabei vor allem die vor einem Jahr gegründete „Kunterbunte Jungschar“ für Kinder im Grundschulalter im Blick. Lars Rabenstein (37) hat seinen hauptamtlichen Dienst bei der evangelischen Kirchengemeinde erst am 1. Januar angetreten, sich aber vorher schon bei „Schnupperaktionen“ mit den hiesigen Gegebenheiten vertraut gemacht. Jetzt ist er in der Jugend-Arbeit, der Konfirmandenarbeit, der Mitarbeiter-Bildung und -Schulung tätig und organisiert Freizeiten. „Demnächst auch für die Jungschar“, verspricht der junge Geistliche.

Glauben muss man vorleben, hinter dem Gesagten stehen

Rabenstein arbeitet mit einem Team von vier weiteren ehrenamtlichen Kräften zusammen und kümmert sich mit besonderer Freude um die 10 bis 15 Kinder in der Jungschar. Neben gemeinsamem Backen, Kochen und Spielen hat der engagierte Diakon einen Malwettbewerb ins Leben gerufen, bei dem die Kinder eigene Ideen für die Gestaltung ihrer Räume in der Nikodemuskirche an der Teschensudberger Straße entwickeln sollen. „Die Kinder sollen sich in ihren Räumen heimisch fühlen, ja dort wirklich eine Heimat finden. Dann kommen sie auch gern zu unseren gemeinsamen Stunden“, so Rabenstein, der derzeit die Entwürfe der jungen „Innenarchitekten“ sichtet. „Man muss natürlich sehen, was umsetzbar ist“, schränkt der vielseitig Beschäftigte ein.

Der Clou dabei ist, dass die Kinder selbst mit Hand anlegen, wenn die Räume gestaltet werden sollen. „Beispielweise beim Ausmalen werden sie mithelfen“, hören wir.

Begonnen wird mit den fröhlichen Renovierungsarbeiten unmittelbar nach der Jubiläums-Kinder-Karnevals-Party am Samstag, 15. Februar, wo es erst lustig und dann kreativ zugehen soll.

Für Lars Rabenschlag ist es die zweite berufliche Station nach seiner Tätigkeit am Niederrhein, nahe der holländischen Grenze.

Die Jungschar ist, nachdem der CVJM in Cronenberg vor sechs Jahren von der evangelischen Kirchengemeinde übernommen worden ist, erklärlicherweise religiös geprägt, wobei Rabenschlag deutlich macht, dass dort alle Kinder, egal welcher Glaubensrichtung, willkommen sind. „Zu unseren Aktivitäten gehören auch Lieder und Geschichten, mit denen wir den Mädchen und Jungen unsere persönlichen Zugänge zum Glauben vermitteln wollen. Wir wollen ihnen zeigen, wie die Religion helfen kann, Alltagsprobleme zu bewältigen“, erklärt Lars Rabenstein, stellt aber klar: „Das gelingt nur, wenn man selbst glaubwürdig ist und zeigt, dass man hinter dem Gesagten steht.“

Derzeit trifft sich die „Kunterbunte Jungschar“ einmal im Monat, doch daraus soll mehr werden, verspricht Rabenstein, dem Jutta Weigler, Mitglied des Pfarrer-Teams, ein vorzügliches Zeugnis ausstellt: „Die Jungschar blüht derzeit geradezu auf. Wir freuen uns, dass wir so einen engagierten Mitarbeiter für unser Gemeindeleben gefunden haben.“