1. NRW
  2. Wuppertal

Derby: Hooligan aus der Schweiz in U-Haft

Derby: Hooligan aus der Schweiz in U-Haft

26-Jährigem wird versuchter Totschlag vorgeworfen: Polizeibeamter (41) wurde vor dem Derby bei RW Essen durch den Schlag mit einer Flasche schwer am Kopf verletzt.

Wuppertal. Nach den Ausschreitungen vor dem Derby der Fußballregionalliga West zwischen RW Essen und dem Wuppertaler SV am vergangenen Freitag am Essener Hauptbahnhof ermittelt die Kripo gegen einen Hooligan aus der Schweiz. Dem 26-Jährigen werde versuchter Totschlag vorgeworfen. Er soll während eines Handgemenges am Bahnhof einen 41 Jahre alten Polizeibeamten mit dem Schlag einer vollen Flasche Bier gegen den Hinterkopf schwer verletzt haben.

Der Schweizer wird seitens der Polizei der Ultra-Szene des Schweizer Fußballclubs Young Boys Bern zugerechnet und habe am Tatort dem WSV-Lager angehört. Zwischen dem Schweizer Fußballverein und dem Wuppertaler SV besteht eine langjährige Fanfreundschaft.

Der 26-Jährige war noch vor Ort festgenommen worden und befindet sich in U-Haft. Ein Geständnis des Mannes gibt es laut Polizei nicht. Die Essener Kripo hat eine mehrköpfige Mordkommission eingerichtet. Dessen Leiter sagte am Freitag: „Wegen der brutalen und heimtückischen Vorgehensweise ermitteln wir wegen versuchten Totschlags und bitten immer noch Zeugen, sich zu melden.“ Nach WZ-Informationen ist der verdächtige Mann auf einem Video eindeutig identifiziert worden. Der verletzte Polizist — er trug keinen Schutzhelm — ist weiterhin nicht dienstfähig.