Der Wuppertaler Zoo hat eine neue Königin

Der Wuppertaler Zoo hat eine neue Königin

Oberhaupt der Blattschneider-Ameisen gestorben. Nachfolge aus Berlin.

Wuppertal. Der Wuppertaler Zoo hat eine neue Königin. Nachdem das Oberhaupt der Blattschneider-Ameisen aus Süd- und Mittelamerika gestorben war, musste der Zoo für Ersatz sorgen.

Der Tod der Königin war dem Personal aufgefallen, weil der Pilz, in dem und von dem die Ameisen leben, massiv geschrumpft war. Tierpfleger Kevin Büttner erklärt, dass die Kolonie von etwa 50 000 auf knapp 15 000 Tiere geschrumpft sei.

Die Königin ist die einzige Ameise, die für Nachwuchs sorgen kann. Durch ihren Tod stirbt nun das ganze Volk. Die neue Königin, die von einem Fachhändler aus Berlin mit 50 Arbeitern geliefert wurde, wird jetzt eine neue Kolonie gründen. Es werde Jahre dauern, bis die alte Größe erreicht sei, sagte Büttner. ecr

Mehr von Westdeutsche Zeitung