Digital im Alltag Der Wuppertaler ASB unterstützt Senioren beim Umgang mit Smartphone, Tablet und Co.

Wuppertal · Unterwegs gegen die Digital-Not.

 Anke Kirchmann-Bestgen (r.), Koordinatorin des Projekts, und Digital-Treff-Teilnehmerin Hannelore Dorn vor dem neuen Mini-Digital-Mobil.

Anke Kirchmann-Bestgen (r.), Koordinatorin des Projekts, und Digital-Treff-Teilnehmerin Hannelore Dorn vor dem neuen Mini-Digital-Mobil.

Foto: Anna Schwartz/ANNA SCHWARTZ

Wie verschicke ich mit dem Handy eine Mail? Was ist eine Whatsapp-Gruppe? Was bedeuten die Symbole auf meinem Handy? Wie kann ich Fotos verschicken? Was junge Menschen selbstverständlich nutzen, bedeutet für manche Ältere eine echte Hürde. Und nicht jeder hat Enkel, die ihm alles erklären. Manche nennen das „Digital-Not“. Der will das Digital-Mobil des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) abhelfen.