Der Blick in die Zukunft der Stadt

Der Blick in die Zukunft der Stadt

Aufruf zu Schüler-Foto-Wettbewerb und Zukunfts-Werkstatt.

Der Auftakt war vielversprechend: Rund 200 Wuppertaler besuchten im Januar die Auftaktveranstaltung zur Erarbeitung eines Stadtentwicklungskonzeptes. „Wir haben in den vergangenen Jahren rund 100 Einzelkonzepte entwickelt. Was fehlt, ist die integrierende Klammer“, sagte Oberbürgermeister Andreas Mucke.

Mit der Auftaktveranstaltung war die Verwaltung nicht nur wegen des großen Zuspruchs zufrieden. „Positiv ist insbesondere, dass nicht nur die üblichen Verdächtigen Interesse an der Mitarbeit haben“, sagt Dezernent Frank Meyer. Um den Kreis der Interessenten zu erweitern, plant die Stadt für Samstag, 17. März, die erste Zukunfts-Werkstatt in der Färberei und richtet für Schüler ab der fünften Klasse einen Foto-Wettbewerb unter dem Motto: „Wuppertal: Gestern, Heute und Morgen“ aus.

Bis zum 19. Juli können die Wettbewerbsbeiträge bei der Stabsstelle Bürgerbeteiligung eingereicht werden. Dabei geht es darum, den historischen Ansichten aktuelle Fotos gegenüberzustellen, mit denen die Entwicklung der Stadt dokumentiert wird und Visionen für die Zukunft entwickelt werden. In den kommenden Tagen werden Flyer zum Fotowettbewerb an die Schulen verteilt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.zukunft-wuppertal.de. Der Fotowettbewerb wird von der Stadtsparkasse unterstützt, die Preisgelder von insgesamt 1500 Euro ausgesetzt hat.

„Wir möchten, möglichst viele Wuppertaler dazu bewegen, sich über die Entwicklung der Stadt Gedanken zu machen. Es gibt Quartiere in der Stadt, das gilt auch für die Wahlen, wo es sehr schwierig ist, die Menschen abzuholen“, sagt der Oberbürgermeister.

Auf eine möglichst breite Beteiligung sollen die Zukunftswerkstätten aufbauen, in denen über die in der Auftaktveranstaltung gesammelten Ideen diskutiert werden soll. Drei Termine sind geplant: 17. März (10.30 bis 14.30 Uhr), 21. April und 9. Juni. Wer Interesse hat, wird gebeten, sich über die die Mail-Adresse anmeldung@zukunft-wuppertal.de bis spätestens eine Woche vor der ersten Veranstaltung anzumelden. Um den Blick von außen auf Wuppertal zu gewährleisten, werden jeweils externe Experten zur Zukunftswerkstatt eingeladen. “ Kommentar

Mehr von Westdeutsche Zeitung