Demonstration: Demonstrationen zum Weltfrauentag

Demonstration : Demonstrationen zum Weltfrauentag

Das Autonome Zentrum hatte für Freitag zu einer Nachttanzdemo durch Elberfeld aufgerufen. Gut 100 überwiegend junge Menschen schlossen sich an.

Demonstrationen für Frauenrechte wurden am Freitag auch im Wuppertaler Straßenbild sichtbar. Bei der Polizei haben sowohl der Frauenverband Courage mit Wuppertaler Sitz an der Holsteiner Straße als auch das Autonome Zentrum Demonstrationen angemeldet. Courage wollte von 17 bis 19 Uhr auf die Straße gehen, das Autonome Zentrum von 20 bis 24 Uhr eine Nachttanz-Demo starten, wie es sie sonst schon im Vorfeld des 1. Mai gegeben hat.

Unter dem Motto „Holt Euch die Nacht zurück“ startete die Nachtanzdemo des Autonomen Zentrums dann auch gegen 20.30 Uhr am Deweertschen Garten. Nach einer Eingangskundgebung zogen gut 100 fröhliche Demonstranten tanzend hinter einem Musiktruck her, der mit einigen politischen Parolen gegen Unterdrückung und Diskriminierung behängt war. Die Polizei begleitete den Zug, der für rund 300 Menschen angemeldet worden war. So viele wurden es nicht, für genügend Aufmerksamkeit sorgte der Umzug aber insbesondere auf der engen Gastromeile der Laurentiusstraße. Von dort ging es zum Laurentiusplatz und zum Neptunbrunnen, wo weitere Zwischenkundgebungen geplant waren, ehe der Tross sich musikbegleitet über die Gathe Richtung Autonomes Zentrum bewegen sollte.

Die Veranstalter hatten vorher darauf hingewiesen, dass zu den Auflagen ein Flaschen- und und Drogenverbot gehörten und darum gebeten, auf sich sich und sein Umgebung zu achten. „Alles bisher absolut friedlich und reibungslos“, hieß es gegen 21.30 Uhr von einem Polizeisprecher. Da hatte der Zug sein Ziel noch lange nicht erreicht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung