1. NRW
  2. Wuppertal

Defekt: Laternen am Langerfelder Bahnhof leuchten Tag und Nacht​

Nach Vandalismus : Defekt: Laternen am Langerfelder Bahnhof leuchten Tag und Nacht

Ein „Dämmerungsschalter“ wurde von Unbekannten zerstört. Danach lieferte ein Unternehmen auch noch falsche Ersatzteile - und so brennt das Licht seit Tagen durch.

Am Bahnhof Langerfeld leuchten die Laternen – Tag und Nacht. Und das nun schon seit einiger Zeit. Gewollt ist das jedoch nicht, vielmehr handelt es sich um einen Defekt, wie die Deutsche Bahn erklärt. „An Bahnhöfen ist aus Arbeitsschutz- und Sicherheitsgründen eine Mindesthelligkeit vorgeschrieben. Dies bedeutet aber nicht, dass die Beleuchtung planmäßig auch tagsüber an ist“, betonte ein Bahnsprecher. Grund für das Dauerleuchten der Laternen sei, dass durch Vandalismus ein sogenannter „Dämmerungsschalter“ zerstört wurde. „Dieser stellt sicher, dass die Beleuchtung erst dann angeht, wenn die Mindesthelligkeit durch das Tageslicht nicht mehr erreicht wird.“ Ist der Dämmerungsschalter defekt, kommt es zur Dauerbeleuchtung. „Das ist aus Sicherheitsgründen so gewollt, da die Beleuchtungssteuerung ohne den Sensor nicht funktioniert. Dadurch würde dann auch in den Nachtstunden die Beleuchtung nicht eingeschaltet werden.“ Es seien immer wieder verschiedene Bahnhöfe davon betroffen. Sobald die notwendigen Ersatzteile vorliegen, wird der Dämmerungsschalter repariert. „Leider wurden in diesem Fall falsche Ersatzteile geliefert. Wir erwarten den Eingang der benötigten Teile bis Ende dieser Woche, sodass die Reparatur nächste Woche erfolgen sollte.“ Grundsätzlich sei der Deutschen Bahn das Thema Energiesparen ein wichtiges Anliegen. An der Mindesthelligkeit in Bahnhöfen, Zügen und an den Arbeitsplätzen werde jedoch nicht gerüttelt. tö

(tö)