Wuppertal: Dauerbaustelle parallel zur Uellendahler Straße

Wuppertal : Dauerbaustelle parallel zur Uellendahler Straße

Die Stadtwerke verlegen in drei Abschnitten Kanal- und Gashochdruckleitungen. Die Bauarbeiten sollen 22 bis 23 Wochen dauern.

Entlang der Uellendahler Straße stehen Arbeiten an Kanal- und Gashochdruckleitungen an. Das erste Bauprojekt startet Anfang des Jahres, weitere sollen folgen. „Das erste Projekt an der Gashochdruckleitung soll beginnen, sobald das Wetter es zulässt“, sagte Mathias Sommerauer von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) in der Sitzung der Bezirksvertretung Uellendahl-Katernberg. Der Bauabschnitt umfasst den parallel zur Uellendahler Straße verlaufenen Abschnitt von Bornberg bis Am Haken. Als voraussichtliche Bauzeit sind laut WSW 22 bis 23 Wochen vorgesehen.

Der nächste, bisher noch nicht endgültig terminierte und durchgeplante Bauabschnitt an der Gasleitung soll die Strecke von Am Haken bis Am Wasserlauf umfassen. „Bis zum Ende des Jahres soll er abgeschlossen werden“, erklärt Sommerauer. Der dritte und letzte Projektabschnitt sei dann auf der Uellendahler Straße von Höhe Paul-Löbe-Straße bis Kreuzung Raukamp geplant. Voraussichtlich ab Sommer 2020 sollen die Arbeiten dann im Anschluss an die Kanalarbeiten starten.

Sicher sei, dass am Abschnitt Paul-Löbe-Straße bis Raukamp noch möglichst vor den Sommerferien diesen Jahres bis Sommer 2020 die Arbeiten für den neuen Kanal vorgenommen werden sollen. „Neben dem Regenrückhaltebecken für die Mirke ist das ein weiteres Projekt, dass uns sinnvoll erscheint, um Starkregenereignissen zu begegnen“, erklärte Sommerauer auf Nachfrage dieser Zeitung.

„Die Funktion des Regenwasserrückhaltebecken ist aber nur gegeben, wenn gleichzeitig zum Bau des Beckens ein Transport-Regenwasser-Kanal in der Uellendahler Straße von Am Raukamp bis Saarstraße gebaut wird“, so Sommerauer. Insgesamt sind vier Bauabschnitte für den Wasserkanal geplant, die jeweils ein Jahr dauern. Bis Sommer 2023 planen die WSW, die Arbeiten abschließen zu können.

Ein von der Stadt genehmigtes Verkehrskonzept für die Baustellenzeit liegt den Stadtwerken noch nicht vor. Geplant sei aber, dass die Uellendahler Straße beständig zweispurig befahrbar bleibe und für die Kanalarbeiten die Mitte der Fahrbahn aufgerissen werden muss. Daher könnte auch der Fußgängerverkehr an den Rändern durch die Verlegung der Fahrbahn beeinträchtigt werden.

(MW)
Mehr von Westdeutsche Zeitung