1. NRW
  2. Wuppertal

Das sind die Schließungspläne der Commerzbank in Wuppertal

Finanzwirtschaft : Diese Bankfilialen schließen in Wuppertal

Das bundesweite Filialnetz der Commerzbank soll von aktuell 790 um insgesamt 340 Standorte reduziert werden. Auch Wuppertaler Filialen sind betroffen.

Das bundesweite Filialnetz der Commerzbank soll von aktuell 790 um insgesamt 340 Standorte reduziert werden. Es ist geplant, bereits ab Oktober 2021 mit der Schließung der ersten rund 240 Filialen zu starten, die restlichen folgen 2022. Die Neuausrichtung hat Auswirkungen auf das Filialnetz der Niederlassung Wuppertal. Die Filialen in Vohwinkel, Cronenberg, Hattingen und Remscheid-Lennep werden geschlossen. Die Commerzbank wird weiterhin an den Standorten Wuppertal (Zentrale am Neumarkt), Barmen, Remscheid, Solingen, Solingen-Ohligs, Schwelm, Gevelsberg, Radevormwald und Wermelskirchen mit Filialen vertreten sein.

„Die Corona-Pandemie hat die Entwicklung hin zur Digitalisierung extrem beschleunigt. Wir haben erlebt, wie anpassungsfähig die Kunden und die Bank in der Krise reagiert haben. Unser Ziel ist weiterhin, die Commerzbank zur digitalen Beratungsbank zu entwickeln. Die Digitalisierung wird vor allem bei standardisierten Prozessen schnell fortschreiten, bei komplexeren Beratungen wie zum Beispiel der Baufinanzierung soll das persönliche Gespräch auf Wunsch im Vordergrund stehen“, sagt Matthias Kretschmer, Sprecher der Commerzbank AG. ab