1. NRW
  2. Wuppertal

Das Plädoyer für Schneidewind als Wuppertaler OB-Kandidat im Wortlaut

Politik : Das Jung-Plädoyer für Uwe Schneidewind als OB-Kandidat im Wortlaut

„Er spricht die Sprache und trifft auch den Nerv der Jugend, ohne sich anzubiedern“ - so sprach sich Alt-Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) für den Chef des Wuppertal Instituts aus.

Unter der Überschrift „Uwe Schneidewind: Eine Chance für Wuppertal“ hat sich Alt-Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) für den Chef des Wuppertal Instituts als OB-Kandidaten ausgesprochen. Ihm schlossen sich Alt-Bürgermeister Hermann Josef Richter und Junge-Union-Vorsitzende Caroline Lünenschloss am- Hier das Plädoyer im Wortlaut:

„Viele Christdemokraten unterstützen eine Kandidatur von Uwe Schneidewind zum Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal unabhängig von parteilichen Bindungen. Dazu zählen Caroline Lünenschloss, stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU und Vorsitzende der Jungen Union, Hermann Josef Richter, Alt – Bürgermeister und langjähriger Vorsitzender der CDU Wuppertal und Peter Jung, Oberbürgermeister a.D.

Uwe Schneidewind hat die Eigenschaften, die für eine zukunftsfähige Politik für unsere Stadt gebraucht werden.

Er ist kompetent und sympathisch, visionär, aber auch pragmatisch zupackend! Uwe Schneidewind ist führungsstark und kann zuhören.

Uwe Schneidewind hat das Zeug Wuppertal voran zu bringen. Seine Stimme wird auch in Düsseldorf und Berlin gehört! Er genießt auch überregional hohes Ansehen.

Er spricht die Sprache und trifft auch den Nerv der Jugend, ohne sich anzubiedern!

Uwe Schneidewind ist der, den Wuppertal jetzt braucht. Wir wünschen uns, dass er nicht nur von CDU und Grünen unterstützt wird, sondern auch von einer breiten Mehrheit der Bevölkerung.

Deshalb werben wir nicht nur um CDU Mitglieder sondern um alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler:

Mit Uwe Schneidewind gewinnt Wuppertal!

Peter Jung, Hermann Josef-Richter, Caroline Lünenschloss