Das neue Programm für den Bürgerbahnhof steht fest.

Kultur : Neuer Kulturfahrplan für den Bürgerbahnhof

Das Programm reicht von heimischen Musikschul-Klängen bis zu Neo-Soul aus den USA.

Nach der Sommerpause startet das Bürgerbahnhof-Team ab dem kommenden Monat wieder voll durch. Bis zum Ende des Jahres ist ein vielfältiges Programm geplant. Dazu ist gerade der neue Kulturfahrplan der ehrenamtlichen Initiative erschienen. Die Broschüre gibt Auskunft über sämtliche Veranstaltungen im Vohwinkeler Bahnhof. Die Bandbreite reicht wieder von internationalen Künstlern bis zu lokalen Akteuren. „Diese Mischung ist uns sehr wichtig“, sagt Sprecher Uli Koppka. Damit will der Bürgerbahnhof Kulturschaffenden, Vereinen und Gruppen aus dem Stadtteil einen Veranstaltungsort geben.

Am 22. November treten etwa die Schüler der auch in Vohwinkel beheimateten Bergischen Musikschule auf. Am 17. November gibt es den Kindersachentrödelmarkt des Jugendhauses Vohwinkel-Mitte. Am 24. und 25. November veranstaltet die Vohwinkeler Künstlergruppe Bunte Füchse wieder ihren Fuchsmarkt.

Auf der anderen Seite gibt es auf der kleinen, aber feinen Bühne neben der Schalterhalle Konzerte, die man hier sicher nicht erwarte würde. Am 23. Oktober tritt die Kanadische Soul-Sängerin Tanika Charles auf. Ihr Album „Soul Run“ wurde für den kanadischen Juno Award als Bestes RnB Album nominiert. Am 11. Dezember präsentieren De Roberts and The Half-Truths aus den USA Neo-Soul. Die Band hat jenseits des großen Teichs bereits eine große Fangemeinde. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir Künstler eines solch internationalen Formats für den Bürgerbahnhof gewinnen konnten“, sagt Uli Kopka.

Dabei beweist die Initiative meist ein gutes Händchen für Musiker mit viel Erfolgspotential. Im letzten Jahr spielte etwa die damals hierzulande noch nicht ganz so bekannte englische Sängerin Hannah Williams mit ihrer Band im Bürgerbahnhof. Einen hochkarätigen Einstieg in das Vohwinkeler Programm gibt es bereits am 1. September mit dem Viertelklang Festival, an dem der Bürgerbahnhof mit vier Spielorten und sieben Konzerten beteiligt ist. „Darauf freuen wir uns besonders“, sagt Uli Kopka.

Seit 2008 setzen sich die im Vohwinkeler Bürgerverein organisierten Bürgerbahnhof-Helfer für eine Belebung des Bahnhofsareals im Stadtteil ein. Die Räume neben der Schalterhalle haben sie zu einem Ort des kulturellen und gesellschaftlichen Austauschs gemacht. Bei Musikfans genießt die Bühne über den Wuppertaler Westen hinaus einen exzellenten Ruf. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten empfiehlt sich daher eine frühzeitige Nutzung des Vorverkaufs. Der Kulturfahrplan liegt in den nächsten Tagen in vielen Geschäften kostenlos aus. Das Programm und Tickets unter: ebi

Mehr von Westdeutsche Zeitung