1. NRW
  2. Wuppertal

Das Kursprogramm in der Pandemie

Junior-Uni : Das Kursprogramm in der Pandemie

Trotz hoher Corona-Zahlen machen Institutionen wie die Junior Uni und die Stadthalle keine Pause.

Der hohe Inzidenzwert in Wuppertal sorgt für viele Beschränkungen und Verbote. Das Ferienprogramm an der Juior Uni und die Veranstaltungen in der Historischen Stadthalle sind davon vorerst nicht betroffen.

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen wurde nur die Messe „Fine Arts“ in der Historischen Stadthalle verschoben. Der Markt soll nun am 13. und 14. Februar 2021 stattfinden. Zuvor gab es Hygienekonzepte, die bis zu 450 Besucher gleichzeitig zugelassen hätten. Mit Überschreitung des Inzidenzwertes über 50 wurde die Anzahl dann auf 125 Besucher reduziert. „Das ist für uns komplett unwirtschaftlich“, sagt Veranstalterin Anke Peters vom Unternehmen Open Mind Management Service. Bereits die bisherige Höchstgrenze von 450 Personen gleichzeitig sei an der Grenze der Finanzierbarkeit gewesen.

Die neue Allgemeinverfügung hat laut Heike Janssen, Kundenbetreuerin der Stadthalle, jedoch „vorerst keine weiteren Absagen zur Folge. „Unser Programm wird, wie geplant stattfinden. Alle Veranstaltungen, Verschiebungen und Absagen können tagesaktuell auf unserer Homepage nachgelesen werden. Natürlich haben wir aufgrund der Corona-Krise das ganze Jahr schon viele Verschiebungen und Absagen.“

Für die Historische Stadthalle spreche ganz klar die spezielle Lüftungsanlage, die frische Luft aus dem Park ansauge, durch drei Filter reinige und durch spezielle Abluftöffnungen in der Saaldecke wieder nach draußen befördere.

Kurse mit nur fünf
bis acht Teilnehmern

Auch die Junior Uni bleibt trotz der Corona-Entwicklung geöffnet. „Unsere Ferienkurse dürfen stattfinden. Wir halten uns an die Hygienevorschriften und Lüften unsere Räume regelmäßig. Außerdem wird konsequent auf die Abstandsregelungen geachtet“, versichert ein Sprecher. So würden die Tische „mindestens 1,5 Meter voneinander entfernt“ stehen und die Teilnehmerzahl in den Kursen betrage nur „zwischen fünf und acht“ Personen.

Das Ferienprogramm ist sehr beliebt und so verwundert es auch nicht, dass kurz vor Start fast alle Kurse komplett ausgebucht sind. „Lediglich für die Kurse ab 11 und 14 Jahren sind noch Restplätze verfügbar“, teilt ein Sprecher der Junior Uni mit. Das Ferienprogramm findet sowohl online, als auch vor Ort statt. Wer aus Angst vor einer möglichen Ansteckung also lieber zu Hause bleiben möchte, kann am heimischen PC mitforschen. Das gesamte Kursprogramm der Ferien ist auf der Homepage unter „Angebot“ zu finden.

Wer im Filter „nur Kurse mit freien Kursplätzen“ anklickt, bekommt direkt die noch buchbaren Plätze angezeigt. Auch für jüngere Interessierte finden sich noch wenige freie Plätze. Online oder telefonisch (430439-0) nimmt die Junior Uni die Anmeldungen entgegen.

www.junioruni-wuppertal.de