Bundesgartenschau 2031 Das bedeuten Pflanzen und Tiere für die Planung der Buga in Wuppertal

Wuppertal · Ein Gutachten zeigt: Königs- und Kaiserhöhe sind sensible Bereiche, können mit Ausgleichsmaßnahmen aber genutzt werden.

 Für die Bundesgartenschau soll eine 700 Meter lange Hängebrücke von der Königshöhe hinüber zur Kaiserhöhe gebaut werden.

Für die Bundesgartenschau soll eine 700 Meter lange Hängebrücke von der Königshöhe hinüber zur Kaiserhöhe gebaut werden.

Foto: Fischer, Andreas

Die Pflanzen und Tiere auf der Königs- und Kaiserhöhe und am Zoo stehen den Plänen für eine Hängebrücke und eine Seilbahn für die Bundesgartenschau 2031 grundsätzlich nicht im Weg. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens, das die Biologische Station Mittlere Wupper im Auftrag der Stadt erstellt hat. „Wir wollten erfahren, ob es dort Arten gibt, die diese Vorhaben verhindern oder sehr erschweren könnten“, erklärt Michael Michael Gehrke, Leiter des städtischen Buga-Büros. „Diese grobe Prüfung dient unserer Absicherung, dass wir die nächsten Schritte gehen können, die Geld und Zeit kosten.“ Später muss es dann aber noch genauere Artenschutzprüfungen geben.