1. NRW
  2. Wuppertal

DAK in Wuppertal schaltet erneut Hitze-Hotline

Beschwerden durch Extremwetter : DAK in Wuppertal schaltet erneut Hitze-Hotline

Ein Viertel der Menschen hat während der Hitze Gesundheitsprobleme. Laut Umfrage haben 70 Prozent der Deutschen große Sorgen wegen der Extrem-Temperaturen. Die DAK in Wuppertal bietet am 12. August wieder eine Sonder-Hotline an.

Angesichts erneut bevorstehender Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius schaltet die DAK Gesundheit in Wuppertal am kommenden Freitag, den 12. August, wieder eine Sonder-Hotline Hitze. Mediziner bieten von 8 und 20 Uhr eine individuelle telefonische Beratung an und geben Empfehlungen zum richtigen Verhalten bei Hitze. Dieses Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 können Kunden aller Krankenkassen nutzen.

Mehr als ein Viertel der Deutschen hatte durch Sonne und Wärme bereits gesundheitliche Probleme. Das zeigt der Hitze-Report der DAK Gesundheit. Der Anteil der Hitzegeplagten ist bei den Frauen mit 34 Prozent fast doppelt so hoch wie bei den Männern (18 Prozent). „Die Menschen fühlen sich abgeschlagen und müde und schlafen schlechter. Viele leiden auch unter Kreislaufproblemen und Kopfschmerzen“, sagt Dorothee Trabert von der DAK-Gesundheit in Wuppertal.

Zwei Drittel der Befragten (68 Prozent) sind der Meinung, dass die bislang von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft getroffenen Maßnahmen nicht ausreichen würden. „Vor allem die jüngeren Menschen erwarten einen stärkeren Schutz der Bevölkerung vor Hitzewellen“, so Dorothee Trabert. Bei den unter 29-Jährigen herrsche auch eine gewisse Unsicherheit im Umgang mit Hitze.“

DAK-Gesundheit mit Sonder-Hotline

Um aufzuklären, schaltet die DAK-Gesundheit in Wuppertal am 12. August von 8 bis 20 Uhr erneut ihre Sonder-Hotline Hitze. Unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 bekommen auch Menschen mit chronischen Erkrankungen wertvolle Informationen, denn sie haben bei Hitze oft starke zusätzliche Gesundheitsbeschwerden.

(red)