Engagement: Cronenbergs Aktive stellen sich bei der Woche des Bürgerschaftlichen Engagements vor

Engagement : Cronenbergs Aktive stellen sich bei der Woche des Bürgerschaftlichen Engagements vor

Der Stadtteil macht erstmals bei der Woche des Bürgerschaftlichen Engagements mit, bei dem sich Vereine, Initiativen und Projekte präsentieren und zum Mitmachen einladen.

Cronenberg. „Sie sind der Motor unseres Gemeinwesens“, sagt Bezirksbürgermeisterin Ursula Abé und meint damit die Menschen, die sich ehrenamtlich in ihrem Umfeld engagieren. Dieses Engagement sei in Cronenberg besonders vielfältig. Einen Eindruck davon kann man sich in der „Woche des Bürgerschaftlichen Engagements“ vom 14. bis 23. September verschaffen: Während dieser Woche sind Vereine, Initiativen und Projekte aufgerufen, sich vorzustellen und Interessierten Gelegenheit zum Kennenlernen zu geben. An dieser bundesweiten Aktion beteiligen sich die Cronenberger in diesem Jahr zum ersten Mal.

Ursula Abé hat sich von Bernd Lamprecht, Gründer der Spee-Akademie, von der Idee überzeugen lassen. Er kannte die Woche des Bürgerschaftlichen Engagements aus Berlin und hat sie in seine Heimatstadt Wuppertal gebracht. Die Politikerin sprach Vereine, Initiativen und Gruppen im Stadtteil an und stieß auf viele offene Ohren. Die Angebote in Cronenberg in der Engagement-Woche sind aufgelistet in einem Flyer, der im Stadtteil verteilt wurde.

Die Eröffnungsveranstaltung für den Stadtteil findet am Samstag, 15. September, 10.30 Uhr im Zentrum Emmaus, Hauptstraße 39, statt. Schon vorher gibt es am Freitag, 14. September, im Altenzentrum Cronenberg, Eich 3-5, einen Vortrag zu „Demenzbewegt? Gehen Sie mit!“, mit dem das Altenzentrum um ehrenamtliche Helfer wirbt. Am Samstag, 15. September, laden die Bürgervereine ab 11 Uhr zum Offenen Stammtisch in der Hütte 10. Nachmittags ab 15 Uhr feiert der Bürgerverein Hahnerberg/Cronenefeld sein Herbstfest im Siedlerheim Neuenhaus.

Die ganze Woche ansprechbar sind die ehrenamtlichen Fahrer des Dörper Bus. Die Arbeit der Mitarbeiter der Kleiderkammer der Initiative „Willkommen in Cronenberg“ kann man am Montag und Donnerstag, jeweils 11 bis 15 Uhr kennenlernen. Das Team im Café Emmaus, betrieben von Ehrenamtlichen, freut sich auf Besucher am Dienstag und Donnerstag, 15 bis 18 Uhr, und Samstag, 9.30 bis 13 Uhr. An dem Tag stellt dort auch die Freiwilligenagentur „Zentrum für Gute Taten“ mit seiner Mobilen Beratung von 10 bis 13 Uhr Möglichkeiten vor, aktiv zu werden.

Am Dienstagabend, 19.30 Uhr, gibt es im Café Emmaus einen Vortrag zum Thema: „Faire Kleidung, aber wie? Der Textilindustrie auf der Spur“. Das ehrenamtliche betreute Bandwebermuseum im Schulzentrum Süd, Jung-Stilling-Weg 45, bietet eine Besichtigung an am Donnerstag, 14 bis 18 Uhr.

Mit der Gelegenheit zu einer Schatzsuche bringt sich die Stadtsparkasse ein: In der Cronenberger Filiale heißt es am Donnerstag, „Schnitzeljagd durch die Sparkasse - kommt und findet einen Schatz“. Gelegenheit, die einzigartige Sportart Picken auszuprobieren, erhalten Besucher beim Offenen Vereinsabend des Pickvereins „Grüne Eiche“ am Donnerstag, ab 18 Uhr an der Adresse Vonkeln 80. Boulespiel und anschließendes Zusammensein im Café Born sind am Freitag, 21. September, ab 17 Uhr möglich.

Der Betreiberverein der Bergischen Museumsbahnen lädt Interessierte zur Besichtigung des Betriebshofs, Kohlfurther Brücke 57, am Samstag, 11 bis 17 Uhr, und zur Fahrt mit den alten Straßenbahnen am Sonntag, 10.30 bis 17 Uhr.

Damit lässt sich ein Besuch im Manuelskotten im Kaltenbachtal verbinden, wo bis heute das alte Nassschleiferhandwerk betrieben wird. Über das Handwerk und die Geschichte der Werkzeugherstellung in Croneneberg informiert eine neu konzipierte Ausstellung. Der Manuelskotten ist am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Zu einem Konzert mit der Harfinistin Christine Högl lädt der Verein Kulturschmiede am Sonntag um 12 Uhr ein in die Kulturschmiede, An der Hütte 3.

Mehr von Westdeutsche Zeitung