Amateurfußball: Cronenberger SC muss den Aufstieg noch vertagen

Amateurfußball : Cronenberger SC muss den Aufstieg noch vertagen

In der Landesliga ist mit dem Abstieg des FSV Vohwinkel eine andere Entscheidung aber schon gefallen. Der TSV Ronsdorf gewinnt das Bezirksliga-Spitzenspiel in Reusrath mit 3:0.

Fußball-Landesligist Cronenberger SC musste am Sonntag eine mögliche Aufstiegsfeier doch noch vertagen. Zwar machten die Cronenberger mit einem 4:1-Heimsieg gegen St. Tönis ihre Hausaufgaben, doch der Tabellendritte 1. FC Mönchenglabach gewann nach 2:2 doch noch in Süchteln und hat bei zwei noch ausstehenden Spielen weiter fünf Zähler Rückstand auf den CSC.

Der CSC ist am kommenden Wochenende spielfrei, hätte - sollte Gladbach zu Hause gegen den Rather SV nicht gewinnen - da sogar ohne zu spielen den zweiten Platz und damit den Aufstieg sicher. Ansonsten benötigen die Cronenberger in ihrem letzten Spiel in zwei Wochen zu Hause noch einen Zähler.

Gefallen ist dagegen die Entscheidung über den Abstieg des FSV Vohwinkel.Der ist nach einer 1:3-Niederlage bei Mitkonkurrent SG Holzheim endgültig besiegelt.

Die Aussichten, dass dafür der TSV Ronsodrf im kommenden Jahr in der Landesliga spielt, haben sich dagegen weiter verbessert. Die Zebras gewannen im Spitzenspiel beim Tabellendritten SC Reusrath mit 3:0 und haben den zweiten Platz, der zur Relegation berechtigt, nun so gut wie sicher. Sie verkürzten gleichzeitig den Abstand auf Tabellenführer Wermelskirchen, der in Langenfeld verlor, auf drei Punkte.

Den Abstiegsrelegationsplatz wollte dagegen der SC Sonnborn mit einem Heimsieg gegen Verfolger Rade bereits absichern. Doch das misslang. Rade gewann mit 2:0 und hat nun nur noch zwei Zähler Rückstand auf die Sonnbornern, bei zwei noch ausstehenden Spielen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung