1. NRW
  2. Wuppertal

Countdown für den Fux-Monat läuft

Countdown für den Fux-Monat läuft

Die Kneipe Fuchspark am Westfalenweg wird ab dem 28. Mai zur Bühne auf Zeit.

Uellendahl. Der Countdown zur kulturellen Wiederbelebung des traditionsreichen Lokals „Fuchspark“ am Westfalenweg 90 läuft: Am 28. Mai startet dort, wo seit Jahren nur noch sporadisch im großen Saal oder im Jägerzimmer gefeiert wird, ein wilder Mix aus Kultur, Gastronomie und Fußballgucken. Motto: „Fux — ein voller Monat.“ In den vier Wochen wird es beispielsweise „immer wieder sonntags“ um 15 Uhr einen Tanztee geben. „Für jung und alt“, wie Festival-Kuratorin Anne Hirth betont.

Ziel des Fux-Monats: Die Kunstensembles der Stadt mischen sich mit der freien Szene an einem Ort, den viele Wuppertaler irgendwie in Erinnerung haben: Vor Jahrzehnten war der Fuchspark oberhalb des Mirker Hains obligatorisches Ausflugsziel für Familien: Während Vati sein Bier trank, tobten die Kinder am Mini-Streichelzoo hinterm Gasthaus und fütterten die Tiere. Damals die perfekte Unterhaltung.

Und heute? Umgebaut wird der Fuchspark für seine Reanimation nicht. „Der Gasthof bildet das Bühnenbild“, sagt Hirth. Sie will bewusst die direkte Umgebung einbeziehen. So gibt’s am 31. Mai, eine Freiluft-Performance von Mitgliedern des Tanztheaters Pina Bausch zu Musik des Royal Street Orchestras — im Mirker Hain. Titel: „Fux geht raus“.

Die Fux-Macher setzen auch auf König Fußball. Ab 12. Juni, rollt der WM-Ball im Fuchspark. Im Saal gibt es eine Leinwand, in der Schankstube steht ein ganz normaler Fernseher — wie früher. Prognosen zu Zuschauerzahlen wagt Hirth nicht: „Wir haben Platz für 199 Besucher“, sagt sie mit Blick auf den Brandschutz.

Fußball-WM-Gucken gibt es übrigens bei freiem Eintritt. Die übrigen Veranstaltungen haben durchaus moderate Preise. Wer etwa drei Euro zahlt, darf am Tanztee teilnehmen. Die Tanz-Performance im Mirker Hain ist für zehn Euro zu sehen.

www.fuxpark.de