1. NRW
  2. Wuppertal

Coronavirus in Wuppertal: Dezernent Kühn gibt Entwarnung

Nach Fall an Bergischer Universität : Coronavirus in Wuppertal: Dezernent Kühn gibt Entwarnung

Eine Studentin der Bergischen Universität hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Mögliche Kontaktpersonen sind daraufhin unter Quarantäne gestellt worden. Nun gibt es vom Wuppertaler Dezernet Stefan Kühn Entwarnung.

Am Freitagnachmittag wurde die Bergische Universität vom Gesundheitsamt der Stadt Wuppertal darüber informiert, dass sich ein Coronavirus-Verdachtsfall an der Universität bestätigt hat.

Die betroffene Studentin stammt jedoch aus dem Kreis Heinsberg und lebt nicht in Wuppertal. Sie war am 17. Februar für eine Klausur des Lehrstuhls für Arbeits- und Organisationspsychologie in der Uni-Halle angereist.

Laut Stefan Kühn, Sozialdezernent der Stadt Wuppertal der auch für Gesundheitsfragen zuständig ist, kann entwarnt werden. Bei den möglichen Kontaktpersonen der Studentin seien keine Infektionen festgestellt worden. (Stand: 29.02., 13 Uhr) Am Montag endet die vorsorgliche Quarantäne. Am Rande einer Veranstaltung sprach Kühn dem Wuppertaler Gesundheitsamt seinen Dank aus.

Weitere Verdachtsfälle bei Mitarbeitern des Einwohnermeldeamtes sowie bei der Wuppertaler Firma Aptiv haben sich ebenfalls nicht bestätigt.