1. NRW
  2. Wuppertal

Coronavirus erreicht Wuppertal: Bergische Universität betroffen

Positiv getestet : Coronavirus: Bestätigter Verdachtsfall an der Bergischen Universität Wuppertal

Eine Studentin der Bergischen Universität hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die Uni wurde vom Gesundheitsamt darüber informiert.

Am Freitagnachmittag wurde die Bergische Universität vom Gesundheitsamt der Stadt Wuppertal darüber informiert, dass sich ein Coronavirus-Verdachtsfall an der Universität bestätigt hat. Laut einer Mitteilung von Uni-Rektor Lambert T. Koch und Kanzler Roland Kischkel lebt die betroffene Person nicht in Wuppertal und stammt aus dem Kreis Heinsberg. Die Studentin hat sich während der vorlesungsfreien Zeit für eine Klausur in der Stadt aufgehalten.

Die Studentin hatte am 17. Februar an der Klausur des Lehrstuhls für Arbeits- und Organisationspsychologie teilgenommen. Die Prüfung fand in der Uni-Halle statt, teilte die Uni-Leitung auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Die Kontaktpersonen seien vom Gesundheitsamt ermittelt, kontaktiert und in Kenntnis gesetzt worden, welche weiteren Schritte nötig seien. Darüber hinaus werde die Hochschulleitung in Abstimmung mit der Behörde unmittelbar darüber informieren, sollten weitergehende vorbeugende Maßnahmen zum Schutze der Bediensteten und Studierenden der Bergischen Universität erforderlich sein.

Hingegen hat sich der Verdacht auf die Erkrankung mit dem Coronavirus bei einer Mitarbeiterin des Einwohnermeldamtes nicht bestätigt. Der Ehemann der Frau hatte die Kappensitzung in Gangelt im Kreis Heinsberg besucht, auf der sich eine Reihe von Menschen angesteckt hatten. Auch beim Wuppertaler Unternehmen Aptiv gibt es Entwarnung. Ein Mitarbeiter hatte nach einem Urlaub in Italien Symptome aufgewiesen, die einen Verdacht nahelegten.

(red)