1. NRW
  2. Wuppertal

Corona Wuppertal: Inzidenz hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt

Höhere Inzidenzstufe möglich : Inzidenzwert in Wuppertal hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt

Vergangene Woche lag Wuppertal noch bei einer Inzidenz von 6,7 – am Montag dann bereits bei 15,2. Das könnte eine neue Inzidenzstufe bedeuten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder an, sowohl in ganz NRW als auch in Wuppertal. Innerhalb einer Woche hat sich der wichtige Wert verdoppelt - von 6,7 auf 15,2. Diese Zahlen meldet am Montagmorgen das Gesundheitsamt Wuppertal. Beim RKI liegt der Wert noch darunter bei 9,6. Das kann an unterschiedlichen Zeiten, Übertragungen oder Nachträgen von Corona-Fallzahlen liegen.

Die Einstufung in eine neue Inzidenzstufe hängt allerdings von dem Wert ab, den das RKI herausgibt. Seit dem 9. Juli befindet sich Wuppertal in Inzidenzstufe 0. Stufe 0 gilt bei einer Inzidenz bis 10, Stufe 1 zwischen 10 und 35, Stufe 2 bei einem Wert zwischen 35 und 50 und Stufe 3 für die Inzidenz ab 50. Mit einem Wert von 9,6 ist Wuppertal demnach auf dem Weg in die höhere Inzidenzstufe 1 und damit wieder von Einschränkungen betroffen.

Ab wann gilt die neue Inzidenzstufe in Wuppertal?

Wird die Marke 10 an acht aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, greifen wieder die strengeren Beschränkungen der höheren Inzidenzstufen. Dies bildet eine Ausnahme, denn in den anderen Stufen gilt laut Verordnung ab 9. Juli: „Die Zuordnung zu einer höheren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an drei aufeinanderfolgenden Kalendertagen überschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag“. Die Zuordnung zu einer niedrigeren Inzidenzstufe erfolgt, „wenn der jeweilige Grenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Kalendertagen unterschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag“.

Bis Wuppertal also in die höhere Inzidenzstufe rutscht, könnte es noch etwas dauern. Doch die Zahl der Infizierten steigt wieder an und damit auch der Inzidenzwert.

(Red)