1. NRW
  2. Wuppertal

Corona-Kritiker fahren durchs Tal

Demonstration per Autokorso : Corona-Demo mit Autos im Tal

Am Samstag haben Kritiker der Coronamaßnahmen mit einem Autokorso gegen die Corona-Schutzmaßnahmen demonstriert. Die Polizei meldet im Nachhinein mehrere Platzverweise.

Am Samstag haben Corona-Maßnahmen-Kritiker mit einem Autokorso gegen die Corona-Schutzmaßnahmen demonstriert. Etwa 40 Fahrzeuge fuhren laut Polizei zwischen 16.30 und 19.30 Uhr von Vohwinkel nach Oberbarmen und zurück. Dabei wurden Lautsprecherdurchsagen gemacht. Die Polizei meldete im Nachhinein drei Platzverweise und weitere Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen, bestätigte ein Sprecher. Die Polizei begleitete den Zug.

Die Demo war zuvor in einem Kanal von Wuppertaler Corona-Leugnern in dem Nachrichtendienst Telegram geteilt worden. In dem Kanal werden immer wieder Nachrichten von Verschwörungsgläubigen und extrem rechten Aktivisten wie dem Chef der Identitären Bewegung (IB) geteilt. Die IB wird vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft.

*Update, 15. Januar*

Zwei Frauen, die sich als Anmelder der Demonstration benannt haben, distanzieren sich in einem Schreiben, dass die Redaktion am 15. Januar erreicht hat, ausdrücklich von Rechtsextremismus. Der Telegram-Kanal, in dem die Aufforderung zur Demo geteilt worden war, sei „in keinster Weise“ ein Kanal, auf dem sie sich austauschen würden. Auf dem Plakat zum Autokorso wurde zudem darauf hingewiesen, dass man sich von Links- und Rechtsextremismus distanziere.

(ecr)