1. NRW
  2. Wuppertal

Corona in Wuppertal: Inzidenz erstmals über 400 – bei Kindern bei 1142

Pandemie : Corona in Wuppertal: Inzidenz erstmals über 400 – bei Kindern bei 1142

Erstmals im Laufe der Corona-Pandemie liegt der Wuppertaler Inzidenzwert über 400. In der Altersgruppe der Kinder von 5 bis 14 Jahren hat die Stadt die höchste Inzidenz in NRW.

Dienstag, 7. Dezember: Der Inzidenzwert für Wuppertal liegt abends bei 395,77. Am nächsten Morgen hat er erstmals die 400er-Grenze überschritten – um acht Uhr meldet die Stadt eine Inzidenz von 401,69. Das ist der bisher höchste Wert der Corona-Pandemie. In den vergangenen sieben Tagen gab es 1426 Neuinfektionen.

Insgesamt wurden in Wuppertal 30.812 Fälle von Corona-Infektionen bestätigt, 27.867 Personen gelten als genesen, 518 Menschen sind an oder mit einer Infektion verstorben.

Im Vergleich mit den anderen Städten und Kreisen in NRW ist Wuppertal derzeit Spitzenreiter beim Inzidenzwert in der Altersgruppe der Kinder von 5 bis 14 Jahren. In der vergangenen Woche registrierte das Robert-Koch-Institut (RKI) bei ihnen 379 Neuinfektionen, das entspricht einem Inzidenzwert von 1142,36. Nirgendwo sonst in NRW wird die 1000 überschritten. Zum Vergleich: In Solingen liegt die Inzidenz bei 5- bis 14-Jährigen bei 572, in Remscheid bei 783.