1. NRW
  2. Wuppertal

Corona: Acht Tote und 32 Infizierte im Augustinusstift in Wuppertal

Corona : Augustinusstift: Acht Tote und 32 Infizierte

Die Caritas lässt jetzt alle 120 Senioren des Hauses testen, um die Nicht-Infizierten besser schützen zu können.

Im Augustinusstift der Caritas sind inzwischen 32 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auf Anfrage teilte Sprecherin Susanne Bossy mit, dass bislang acht Menschen an den Folgen von Covid-19 gestorben sind. Fünf Erkrankte sind derzeit im Krankenhaus, zwei leiden innerhalb des Heims unter einem stärkeren Verlauf. Die Caritas, die an ihren anderen Wuppertaler Standorten derzeit keine Corona-Fälle zu verzeichnen hat, konnte beim Gesundheitsamt erwirken, dass jetzt alle 120 Senioren des Hauses getestet werden. „Das hilft uns dabei, die Nicht-Positiv-Getesteten besser schützen zu können“, sagt Bossy.

Unter den Mitarbeitern des Caritas-Altenzentrums Augustinusstift in Elberfeld gab es zuerst vor gut zwei Wochen eine erste Corona-Infektion. Eine der vier indischen Ordensschwestern wurde positiv getestet - danach stand der ganze Konvent unter Quarantäne. Andere Mitarbeiter, die Kontakt zu der Erkrankten hatten, gingen aber wieder arbeiten. Laut Caritas geschah das in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt. Kurze Zeit später brach das Virus groß im Haus aus.

Einen ersten Corona-Todesfall hatte die Caritas im Paul-Hanisch-Haus zu verzeichnen. Ein Mann mit Vorerkrankungen erlag dem Virus im Krankenhaus. Danach wurden mehrere Bewohner der Einrichtung unter Quarantäne gestellt. Diese wurde aber inzwischen wieder aufgehoben. Bossy: „Es gab zum Glück keine weiteren Erkrankungen.“

In den Altenheimen der Caritas gelten ebenso wie bei den anderen Trägern in Wuppertal strenge Kontaktverbote. So sind Besucher verboten und Kantinen geschlossen. Es gibt keine Gemeinschaftsveranstaltungen mehr und die einzelnen Wohngruppen werden voneinander getrennt.