Circus Flic Flac kehrt auf den Carnaper Platz in Wuppertal zurück

Veranstaltungen : Circus Flic Flac kehrt auf den Carnaper Platz zurück

Nach mehrjähriger Pause gibt es im Mai 2020 wieder ein Gastspiel in Wuppertal. Die Politik will ein Konzept für den Platz.

Der Carnaper Platz ist saniert — und soll sich wieder als Veranstaltungsort etablieren. Einen Gast, auf den sich wahrscheinlich viele Wuppertaler freuen werden, hat sein Kommen bereits angekündigt: Der Circus Flic Flac bestreitet vom 7. bis 17. Mai ein Gastspiel in Barmen. Für das 1989 von den Brüdern Benno und Lothar Kastein in Bocholt gegründete Unternehmen ist es eine Rückkehr nach Wuppertal. Vor dem Umbau des Carnaper Platzes war Flic Flac bereits mehrfach in der Stadt.

„Wir freuen uns sehr, nach fünf Jahren wieder in Wuppertal gastieren zu können, und hoffen mit unserer neuen Show ,Punxxx – 30 Jahre nicht irgendein Circus’ das Publikum zu begeistern“, erklären Larissa Medved-Kastein und Tatjana Kastein, seit diesem Jahr Direktorinnen der Flac Flac Tour. Auch bei der Stadt freut man sich über das Comeback, heißt es aus dem Rathaus. Aktuell müsse nur noch der Vertrag unterschrieben werden. „Eine Formsache.“

Reifenspringer treffen
auf die Motorradkugel

Streetstyle im schwarz-gelben Zelt versprechen die Flic-Flac-Macher den Besuchern. „Rebellisch, unangepasst und gegen den Strich gebürstet“, beschreiben sie die Show zum 30. Geburtstag. Bei „Punxxx“ treffen filigrane Reifenspringer der China National Acrobatic Group — beim Circusfestival in Monte Carlo mit Gold ausgezeichnet — auf die stahlharte Motorradkugel, in der neben sieben Männern auch erstmals eine Frau ihre waghalsigen Runden dreht.

Ein erfahrener Stuntman hangelt sich kopfüber unter der Zeltkuppel entlang, drei Damen begeistern mit brillanter Hand-auf-Hand-Akrobatik. Ein junger Inder präsentiert eine außergewöhnliche Sportart seiner Heimat auf europäischem Boden. Dazu gibt es schräge Comedy vom Feinsten. Es werde „eine Show ohne Konventionen und Langeweile – stattdessen unvergesslich und unverzichtbar“. In Kürze soll der Vorverkauf starten.

Flic Flac soll aber nicht die einzige Veranstaltung bleiben. Ferner hat die Verwaltung über die städtische Homepage aufgerufen, Bewerbungen für einen Weihnachtszirkus im Zeitraum Dezember 2019 bis Mitte Januar 2020 einzureichen. Ob der stattfinden wird, steht aber noch nicht fest. Klar sei dagegen die Frühjahrskirmes, wie Michael Petersen, Sprecher des Schausteller-Vereins Wuppertal, bestätigt. Terminiert sei diese für den 28. März bis 5. April. „Der Platz ist wirklich toll geworden“, lobt Petersen das Ergebnis der Sanierung.

Der Carnaper Platz ist jetzt auch noch einmal Thema in der Politik, genauer dessen Bewirtschaftung. Denn nachdem eine endgültige Lösung verschoben werden musste, weil noch nicht klar ist, wie es mit der Zentrale der WSW weitergeht, soll zumindest eine Interimslösung her. So gab es einige kritische Stimmen, dass der für insgesamt 1,1 Millionen Euro teuer sanierte Platz als Gratis-Parkfläche genutzt werde.

Auch diese Zwischen-Bewirtschaftung muss allerdings ausgeschrieben werden, wie die Stadt erklärt. „Bei dieser Ausschreibung soll berücksichtigt werden, dass neben den Veranstaltungen im Umfang von höchstens sechs Kalenderwochen pro Jahr zusätzlich auch der Kinderferienzirkus stattfinden soll, der etwa vier Wochen unentgeltlich auf dem Platz gastiert“, heißt es dazu in der Vorlage.

Die Bezirksvertretung Barmen will aber noch weiter gehen und auf eine Nutzungssatzung für den Carnaper Platz hinarbeiten, wie Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke erklärt. „Wir wollen von der Verwaltung wissen, was genau auf dem Platz stattfinden darf und was nicht“, sagt Lücke.

Hintergrund sei die aus seiner Sicht schlechte Reaktion der Verwaltung auf die Anfrage des Riesenrad-Betreibers auf der Lichterzauber-Kirmes vor einigen Wochen in der Barmer City. Der wollte gerne seinen Fuhrpark während der Dauer der Kirmes auf dem Carnaper Platz parken. Letztendlich sei es nur um einen Wohnwagen gegangen, so Lücke. Die Stadt habe das aber verboten und weiter entfernte Quartiere angeboten, etwa die Bergische Sonne. Erst ein Dringlichkeitsbeschluss der BV, den sich Lücke per Telefon von den Fraktionen besorgt habe, habe dafür gesorgt, dass der Schausteller dann doch noch auf dem Carnaper Platz parken konnte.

Dass der Zirkus Flic Flac nun nach Wuppertal zurückkehre, sei ein gutes Zeichen, sagt Lücke. Er hofft, dass zukünftig aber auch Zirkusse wie Roncalli wieder hier ihre Zelte aufschlagen. Wuppertal habe immer den Ruf gehabt, „sehr zirkusfreundlich zu sein“, so Lücke. Und mit dem sanierten Carnaper Platz habe man nun auch eine ordentliche Veranstaltungsfläche.

Mehr von Westdeutsche Zeitung